Sonntag, 20. Mai 2018 - 12:15 Uhr | Anmelden

FFW_Strobitz_Einsatzleitwagen_TagderoffenenTr

„Ströbitz wählt 112“

112 Jahre Ströbitzer Feuerwehr - am 26. Mai wird zum Tag der offenen Tür eingeladen. Cottbus-Ströbitz. (MB) Unter dem Motto „112 - Notruf“ ...

DSC_0136

Cottbus: Partner für die Region

Autogramme bei A-Klasse- und AMG-Sound. Cottbus (hnr.). Der Neue ist elegant, stark, klug und lernfähig. Fast fährt er schon von selbst, auf jeden ...

Tag-des-offenen-Atelier-1

Tag des offenen Ateliers

Region (MB). An diesem Wochenende (5. und 6. Mai 2018) stehen wieder die Türen zahlreicher Ateliers für interessierte Besucher offen. Künstler laden erneut ...

FFW_Strobitz_Einsatzleitwagen_TagderoffenenTr

„Ströbitz wählt 112“

Posted by stephan on May 18, 20181
DSC_0136

Cottbus: Partner für die Region

Posted by stephan on May 4, 20182
Tag-des-offenen-Atelier-1

Tag des offenen Ateliers

Posted by CGA Verlag on May 3, 20183

mehr aus Region


Springreiter, Mühlen, Kirchen, SerenadenSpringreiter, Mühlen, Kirchen, Serenaden|Region | 18. Mai

Das Kulturangebot zu Pfingsten ist wieder reichhaltig / In Sielow läuft das 48. Reitturnier / Mühlen setzen ihre knirschenden Räder in Gang / Schätze entdecken in spätabends geöffneten Kirchen Region (MB/jk). Traditionell haben die Lausitzer zu Pfingsten die Qual der Wahl zwischen vielen fantastischen Veranstaltungen. So veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. am Pfingstmontag wieder von 10 bis 17 Uhr den
[mehr…]


Großräschen feiert auch mit HerzchenGroßräschen feiert auch mit Herzchen|Senftenberg & Seenland | 18. Mai

  Viel Musik und Spaß gibt es vom 25. bis zum 27. Mai beim Stadtfest. Großräschen (MB)/jk). Traditionell laden im Mai die Großräschener zu ihrem Stadtfest rund um den Marktplatz ein. Diesmal beginnen die drei tollen Tage am Freitagabend um 20 Uhr mit Discomusic, ehe es ab 21 Uhr American-Classic-Rock-Music mit „LOADED“ aus Berlin gibt. Am Samstag eröffnet um 14 Uhr eröffnet Bürgermeister Thomas Zenker
[mehr…]


Senftenberg: Geburtsvorbereitung im TanzsaalSenftenberg: Geburtsvorbereitung im Tanzsaal|Region | 18. Mai

Kürzere Wege für werdende Mütter. Senftenberg (MB). Seit Januar gibt es im Klinikum Niederlausitz Geburtsvorbereitungskurse für Schwangere mit der Hebamme Beatrice Handschack in Lauchhammer. Um das Angebot zu erweitern und Wege für die werdenden Mütter zu verkürzen, bietet die Hebamme Tabea Meier von der Geburtsklinik des Klinikums nun auch wieder Kurse in Senftenberg an. Jeden Freitagvormittag erwartet die werdenden Mütter in der Tanzschule Scharfe Informationen
[mehr…]


Bares für die ZukunftBares für die Zukunft|Senftenberg & Seenland | 18. Mai

BASF überreicht MINTregio-Förderstipendium. Schwarzheide (MB). Eintausend Euro hat Moritz Schneider vor wenigen Tagen von der BASF Schwarzheide GmbH erhalten. Zum zweiten Mal hat das Unternehmen das MINTregio-Förderstipendium vergeben. Mit der Zuwendung unterstützt der Produktionsstandort junge Menschen dabei, ein Studium der MINT-Fächer aufzunehmen. Der 19-Jährige hatte im vergangenen Jahr ein hervorragendes Abitur am Emil-Fischer-Gymnasium im SeeCampus Schwarzheide abgelegt und im Oktober das Studium des IT-System Engineering
[mehr…]


Klagestunde unterm Kreuz|Cottbus | 18. Mai

Cottbus (h.) Die Stadt hat die Veranstaltungsreihe „Bürgerdialog“ in der Oberkirche begonnen. Quer zur üblichen kirchlichen Sitzordnung hatten sich etwa 200 Menschen aus allen Stadtteilen, vor allem aber Mitte und Sandow, versammelt. Wieder gab es (mit der Begründung des BrandschutzNachweises?) Bändchen an den Besucherarmen. Auffallend war die überregionale Medienpräsenz. Für den Fall konkreter Anfragen standen dem Oberbürgermeister Dezernenten und Amtsleiter sowie Vertreter der kommunalen Gesellschaften
[mehr…]


weitere Beiträge aus Cottbus


mehr aus Wirtschaft


Jubiläen – Termine – Personalien|Jubiläen - Termine - Personalien | 11. Mai

Geburtstage 75 Jahre Bäckermeister Eberhard Fechler, Hosena, 13. Mai Heidrun Tzschernick, Schlosserei und Metallbau Tzschernick GmbH & Co. KG, Döbern, 15. Mai Meister für Bergelektrotechnik Bernd Matschke, Großräschen, 7. Juni 65 Jahre Geschäftsführer Wolfgang Noack, ISIMKO GmbH, Cottbus, 14. Mai Kraftfahrzeugtechniker Bernhard Rejke, Cottbus, 16. Mai Maschineningenieur Rudi Urbank, Cottbus, 25. Mai Malermeister Klaus Ondratschek, Cottbus, 28. Mai Friseurmeisterin Monika Groß, Spremberg, 31. Mai Dachdecker
[mehr…]


Handwerksnachwuchs|Handwerkskammer Cottbus | 11. Mai

Bereits über 130 Lehrverträge unterzeichnet. 136 Jugendliche haben sich bereits ihren Lieblingsberuf gesichert und ihre Lehrverträge unterzeichnet. Das sind immerhin elf Lehrverträge mehr, als es zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres gab. Die aktuell fünf beliebtesten Berufe heißen: Kraftfahrzeugmechatroniker, Augenoptiker, Elektroniker, Tischler, Anlagenmecha- niker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Im Moment sind in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Cottbus noch 405 freie Lehrstellen gemeldet. Angeboten werden z.B.
[mehr…]


Oldtimer-AusfahrtOldtimer-Ausfahrt|Handwerkskammer Cottbus | 11. Mai

Historische Fahrzeuge locken Zuschauer an die Strecke. Glänzender Lack, offenes Verdeck, der Motor vibriert: Für Oldtimer-Fans ist der beginnende Sommer die beste Zeit, um ihre Schmuckstücke wieder aus der Garage zu holen. Die fünfte touristische „Alte Spreewald Gurken“ Ausfahrt lädt am 9. Juni Oldtimerfans zu einem Tag unter Gleichgesinnten. Mit dem Vorstartfrühstück in der Werkstatt der Oldtimer-Akademie, Schorbuser Weg 2, 03051 Cottbus-Gallinchen, kommt ab 8
[mehr…]


Ehrung für MeisterEhrung für Meister|Handwerkskammer Cottbus | 11. Mai

Zwei Generationen von Handwerksmeistern werden am 6. Juni, 16 Uhr, in Lehde/Spreewald erwartet. 43 Diamantene und 63 Goldene Handwerksmeister erhalten an diesem Tag von der Handwerkskammer Cottbus ihre verdiente Ehrung. Die Jubilare absolvierten 1958 bzw. 1968 erfolgreich ihre Meisterprüfung. Vor der Auszeichnungsveranstaltung bietet die Handwerkskammer Cottbus allen Jubilaren eine Kahn- fahrt durch die Lagunenlandschaft.


Handwerk und WissenschaftHandwerk und Wissenschaft|Handwerkskammer Cottbus | 11. Mai

Auszeichnung und Nominierung mit dem Lausitzer WissenschaftsTransferpreis. Region (MB). Die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL) hat den mit insgesamt 10 000 Euro dotierten Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) an Kooperationsprojekte aus der Region vergeben. Auch Lausitzer Handwerksunternehmen stellten ihre Innovationsfähigkeit wieder unter Beweis. Zu den Preisträgern gehörte die Mattig & Lindner GmbH. Das Forster Bauunternehmen entwickelte mit der BTU Cottbus-Senftenberg einen speziellen Beton, der Stahl bei Freileitungsmasten für Mittel- und
[mehr…]


weitere Beiträge aus Handwerkskammer Cottbus


mehr aus Sport


Seesport: Leider kein echter JokerSeesport: Leider kein echter Joker|Sport | 18. Mai

Nur gedämpfte Freude beim Forster Seesportklub. Forst (MB) Bei den Offenen Sächsischen Meisterschaften im Kuttersegeln-Mehrkampf am 12. und 13. Mai 2018 in Bautzen belegte die Mannschaft vom Forster Seesportklub e. V. mit dem Kutter „Joker“ insgesamt den 7. Platz. Dabei sah es ganz gut aus: Beim Wurfleinewerfen fehlten den Forstern nur weniger als 2 Punkte für den Pokal (Werfen). Beim Knoten waren es dann schon
[mehr…]


Laufsport: Branitzer Pyramidenlauf|Sport | 18. Mai

Der 4. Branitzer Pyramidenlauf verbindet Sport, Geschichte und gartenlandschaftliche Erlebnisse. Cottbus (MB) Im Rahmen des Gartenfestivals Park & Schloss Branitz veranstalten die Cottbuser Parkläufer nunmehr bereits zum vierten Mal den Branitzer Pyramidenlauf. Und dass dieser ungewöhnliche Lauf auf den Spuren des Orient-Kenners und Pferdenarrs Fürst Pückler seinen ganz eigenen Reiz besitzt, lässt sich daran erkennen, dass diesmal so viele Voranmeldungen wie noch nie eingegangen sind.
[mehr…]


100 000 Herzen, ein Ziel: Aufstieg!100 000 Herzen, ein Ziel: Aufstieg!|FC Energie Cottbus | 18. Mai

Die Niederlausitz will zurück in den Profi-Fußball / Pele Wollitz vor der „englischen Woche“: Wir haben das Zeug dazu, alle drei Spiel zu gewinnen / Vizepräsident Werner Fahle: Sponsoren stehen zum Verein. Cottbus (hnr.) Die Lausitz fiebert einer englischen Fußballwoche entgegen: Pokalfinale in Babelsberg am Pfingstmontag, Donnerstag und Sonntag dann die Relegationsspiele. Cheftrainer Pele Wollitz nimmt das Fazit voraus: „Sonntag, 16 Uhr, sind wir Drittligist,
[mehr…]


Freud und Leid um die Stadiontickets|FC Energie Cottbus | 11. Mai

Keine Karten mehr für das Aufstiegs-Heimspiel von Energie Cottbus. Cottbus (MB). „Der absolute Wahnsinn“, schreibt Energie Cotbus auf seiner Vereinshomepage – „Wir alle haben uns eine „Volle Hütte“ für das Rückspiel in der Relegation zum Aufstieg in die 3. Liga gewünscht. Tatsächlich ist der Fall nach nur fünf Verkaufstagen bereits eingetreten. Diese überwältigende Nachfrage war zu hoffen, aber so nicht zu erwarten. Bereits zum exklusiven
[mehr…]


Cottbus: Partner für die RegionCottbus: Partner für die Region|FC Energie Cottbus, Region, Top-Themen | 4. Mai

Autogramme bei A-Klasse- und AMG-Sound. Cottbus (hnr.). Der Neue ist elegant, stark, klug und lernfähig. Fast fährt er schon von selbst, auf jeden Fall aber schätzt er Kurven sicher ein, kennt Kreisverkehre, spricht mit dem Fahrer, versteht jeglichen Dialekt und passt sich dem Chef an, wie ein guter Mitarbeiter mit Aufstiegsambitionen. Was er noch vermag, finden die Fußballer vom FCE in den nächsten Tagen heraus.
[mehr…]


weitere Beiträge aus FC Energie Cottbus & Region & Top-Themen


mehr aus Damals war´s


Die „Perle der Lausitz“ kennt jederDie „Perle der Lausitz“ kennt jeder|Bilder aus der frühen Niederlausitz | 18. Mai

Das für seine Zeit typische Straßenbild gehört zu Spremberg. Ja natürlich war es diesmal ganz einfach – zu einfach, wie uns einige Leser zu verstehen gaben. So schrieb Christopher Klaus aus Lauchhammer: „Mit dem Bilduntertitel „Perle der Lausitz“ war für mich die Lösung schon klar: Spremberg“. Kurt Noack ergänzte: „Das Bild zeigt die Forster Straße, auch Georgenstraße, im Zentrum. Heute befindet sich dort ein Wohnkomplex“. S.
[mehr…]


Wieder diese stattlichen EckhäuserWieder diese stattlichen Eckhäuser|Bilder aus dem alten Cottbus | 18. Mai

Viele Leser erinnern sich an Max und Moritz und die HO-Broilerbar. Unser Leser Dieter Keller hat gut aufgepasst: „Dieses Foto haben Sie bereits gezeigt, vielleicht sogar mehrfach. Es ist auch ein schönes Motiv vom typischen Cottbus, wie wir es noch bis in die 1960er Jahre kannten, als überall noch Platz für Bäume war, und im Schatten breite Fußwege lagen. Später wurden die Straßen immer breiter,
[mehr…]


Das „Forster Tor“ ist sehenswertDas „Forster Tor“ ist sehenswert|Bilder aus dem alten Forst, Bilder aus dem alten Guben, Bilder aus dem alten Spremberg, Bilder aus der frühen Niederlausitz | 11. Mai

Viele Leser erkannten das Tor im ehemaligen Pförten, dem heutigen Brody. Wir haben wieder zahlreiche Zuschriften auf dem elektronischen Wege oder handgeschrieben auf Papier erhalten – vielen Dank für Ihre Mühen, die oft zugleich mit Anregungen für neue Rätselbilder verbunden sind. So ist das Rätseln also Woche für Woche für uns alle ein großes Vergnügen! In der Ausgabe der Vorwoche haben wir Ihnen offenbar kein
[mehr…]


Es war der letzte Abend in der ‘Münze’Es war der letzte Abend in der ‘Münze’|Bilder aus dem alten Cottbus | 11. Mai

An die einst älteste Gaststätte können sich viele Cottbuser noch gut erinnern. Sascha Erdmann schreibt: „Beides gab es wohl in dieser Gegend – die Eisenwarenhandlung von Hilpert (C) in der Sandower Straße und mitten in Sandow auch das Warmbad (A). Aber hier fehlt eindeutig die Gaststätte (B). Die urigste, die es für kurze Zeit gab, als die Wirtsleute Nikusch von ihrer Ritterklause am Oberkirchplatz nach
[mehr…]


Der „Kurmärker“ hieß schon einmal soDer „Kurmärker“ hieß schon einmal so|Bilder aus dem alten Forst, Bilder aus dem alten Guben, Bilder aus dem alten Senftenberg, Bilder aus dem alten Spremberg, Bilder aus der frühen Niederlausitz, Damals war´s | 4. Mai

Das Haus in Großräschen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken     Zugegeben – der Hinweis auf die Auslieferung der Autos zu DDR-Zeiten machte die Lösung doch ziemlich einfach. Das wurde uns mehrfach bestätigt, so auch von Bärbel Lenhartova aus Schwarzheide: „Es wäre kein Bild nötig gewesen, um Großräschen zu erkennen, Ihre Beschreibung reichte aus um das zu wissen – wusste doch fast jeder Bürger,
[mehr…]


weitere Beiträge aus Bilder aus dem alten Forst & Bilder aus dem alten Guben & Bilder aus dem alten Senftenberg & Bilder aus dem alten Spremberg & Bilder aus der frühen Niederlausitz & Damals war´s