Samstag, 21. April 2018 - 02:03 Uhr | Anmelden

Anzeige

Tierparkbesuch zu Ostern

2. April 2010 | Von | Kategorie: Tierpark | | Teilen

Erst acht Tage sind die beiden Katta-Zwillinge alt, die hier festgeklammert bei ihrer Mutter „Chester“ beobachten, wie eine Weintraube verspeist wird. Da das Geschlecht der Jungtiere noch nicht zu erkennen ist, haben sie bisher keine Namen. Ostern ist die richtige Zeit, einen ausführlichen Spaziergang durch den Tierpark einzuplanen. Nachwuchs hat sich in diesen Tagen auch bei den Maras und den Lämmern eingestellt. Alle werden sich bei gutem Wetter die Besucher einmal näher anschauen... Fotos: Bernd Weinreich

Cottbus (bw). In diesen Tagen wird der Besuch im Cottbuser Tierpark zu einem besonderen Erlebnis, da in vielen Gehegen und Freianlagen „Kinderstuben“ zu finden sind: Nachwuchs hat sich eingestellt. Die Besucher werden sicherlich ihre große Freude am Freigehege der Kattas haben. Diese Primatenart kommt aus trockenen Regionen im südwestlichen Madagaskar und zählt zu den Halbaffen – mit wilden Sprüngen und großen Augen begegnen sie den Besuchern, auch die Mütter mit ihren Jungen am Bauch. „Wer bei der Fütterung der Kattas zuschauen will, sollte um 12 oder 15.30 Uhr am Gehege stehen, dann gibt es frisches Obst, Mohrrüben und Weintrauben, ein besonderer Leckerbissen“, lädt Dr. Jens Kämmerling die Besucher ein.
Wer den „Osterhasen“ sucht, wird am Gehege der Mara oder Pampashasen stehen bleiben. Die hoppligen Jungtiere bringen vor allem Kinderaugen zum Leuchten. „Die falschen Osterhasen sind Pflanzenfresser, die Gräser und Kräuter bevorzugen, aber auch Zwieback haben sie ab und zu einmal ganz gern“, erläutert Elfi Wichmann.

Pünktlich zu Ostern kann die Voliere für die Hornraben gleich neben der Tierparkgaststätte bewundert werden. „Dann sind auch die weißen Handschwingen der ansonsten schwarz gefiederten Tiere vielbesser zu erkennen“, freut sich Dr. Kämmerling. Auf keinen Fall sollte man den Fotoapparat zu Hause lassen, es gibt tausende Motive….

Beim Osterspaziergang durch den Tierpark sind auch die Pampashasen mit ihrem Nachwuchs zu bestaunen. Gerade erst 14 Tage alt, hoppelt der Nachwuchs immer dem Muttertier hinterher, um sich mit frischer Nahrung zu versorgen. Der Pampashase ist eine in Argentinien lebende Nagetierart aus der Familie der Meerschweinchen


| Teilen |

Anzeige

Keine Kommentare möglich.


Das könnte Sie auch interessieren