Samstag, 21. April 2018 - 01:58 Uhr | Anmelden

Anzeige

Archiv für Juli 2012

Cottbus: Speisen im Hecht, logieren gegenüber

Cottbus | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Cottbus: Speisen im Hecht, logieren gegenüber
Cottbus: Speisen im Hecht, logieren gegenüber

Speisen im Hecht, logieren gegenüber / Mit internationalen Küchenkenntnissen den Fröhlichen Hecht übernommen „Jeder Lübbenauer freut sich auf eine Einkehr in den Lehder Hecht, in den ‘Fröhlichen Hecht’“, mailt Georg Müller aus Cottbus. „Die Geschichte mit dem Hecht geht weit zurück. 1640 wird genannt: Eine Familie Richter betrieb hier an der Einmündung des Hechtgrabens in den Lehder Graben die Dorfschenke; In einem einfachen Blockhaus –
[mehr…]



Zeit für Toleranz haben

Kommentar | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Zeit für Toleranz haben
Zeit für Toleranz haben

In Kolkwitz und Kunersdorf stehen die Bahnhaltepunkte auf dem Spiel. Schon jetzt reiben sich deshalb viele Cottbuser in Internetforen die Hände. Ihnen sind die dörflichen Halte ein Dorn im Auge. Für die wenigen einsteigenden Dörfler verlieren die Großstädter zu viel Zeit. Das ist die Meinung vieler, die in Cottbus einsteigen, um dann aus dem Fenster blickend, statt einer vorbeiziehenden Landschaft im Auge, die Bremsen im
[mehr…]



Mit dem Bürger im Boot

Kommentar | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Mit dem Bürger im Boot
Mit dem Bürger im Boot

Die Region hat Leuchttürme und Orte ohne Wirtschafts-Glanz. Das geht aus dem Kreisentwicklungskonzept des Landkreises hervor. 163 Seiten hat dieses Konzept. Keine Lektüre für eine Zugfahrt. Zahlen, Tabellen, Fachbegriffe wie Clusterpolitik und dutzende Abkürzungen, die auf sechs Seiten erklärt werden, sind zu überwinden. Und doch soll der Bürger auf die Internetseite des Landkreises gehen, um diese 163 Seiten zu lesen. Und zwar nicht irgendwann, sondern
[mehr…]



Spremberg bäckt größere Brötchen

Spremberg | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg bäckt größere Brötchen
Spremberg bäckt größere Brötchen

Spremberg (mk). Unter den Schuhsohlen von Harald Altekrüger rotieren blaue Borsten, während seine Hände desinfiziert werden. Mit einem Haarnetz auf den Köpfen betritt der Landrat gemeinsam mit dem Handwerkskammer-Geschäftsführer Knut Deutscher und dem Spremberger Bürgermeister Dr. Klaus-Peter Schulze das Familienunternehmen Sternenbäck in Spremberg. Hier gibt es gute Neuigkeiten. Eine neue Brötchenanlage für halbgebackene Kaiserbrötchen knetet, gart und bäckt 18000 Brötchen in der Stunde. Zudem kommt
[mehr…]



Spremberg: Leerstand kostet Vermieter zwei Millionen Euro

Spremberg | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg: Leerstand kostet Vermieter zwei Millionen Euro

GeWoBa will Kaltmiete unangetastet lassen / Citycenter verliert Geschäft Vermieter prüft Bedarf für Betreutes Wohnen Spremberg (mk). Zweimal bei Günther Jauch alle Fragen richtig beantworten müsste die Gesellschaft für Wohnungsbau (GeWoBa Spremberg), um die Kosten wieder herauszuholen, die jährlich 400 leerstehende Wohnungen in Spremberg und Welzow verursachen. Trotzdem kann das Wohnungsbau-Unternehmen zaghaft positiv in die Zukunft blicken. Bereits im Jahr 2011 wurden 48 Wohnungen zurückgebaut.
[mehr…]



Forst: Nur ein Rosenstädter fliegt nach London

Sport | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Nur ein Rosenstädter fliegt nach London

Forst (mk). Am Montag hebt er ab. Ziel ist London. Der Forster Thomas Lehmann, der erst bei einem Schuljahr in den USA gemerkt hat, das er schnell laufen kann, wird als einziger Forster seine Stadt als Olympiateilnehmer vertreten. Dabei kann der 24-Jährige durchaus mit stolzer Brust die Reise antreten. In Helsinki bei der Europameisterschaft mit der Sprintstaffel über 400 Meter konnte er Bronze ersprinten. Doch
[mehr…]



Forst: Die Schwarze Jule ist wieder zu Hause

Forst & Döbern | 28. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Die Schwarze Jule ist wieder zu Hause
Forst: Die Schwarze Jule ist wieder zu Hause

Die Stadtbahnlok, im Volksmund „Schwarze Jule“ genannt, ist wieder da Forst (mk). Ria wusste am Freitagmorgen nicht so recht, wie ihr geschieht. Die Shih Tzu-Hündin wurde von ihrem Frauchen Regina Münzberg mit Worten hin und her delegiert. Vorbei und hindurch an Menschenmassen, die fotografierten was ihre Kamera hergab, vorbei am Bürgermeister Dr. Jürgen Goldschmidt, der zu vier neben ihm stehenden Polizisten sagt: „ Ist ein
[mehr…]



Lausitz: Schiffsverkehr auf der Oder in Crossen

Damals war´s | 21. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Lausitz: Schiffsverkehr auf der Oder in Crossen
Lausitz: Schiffsverkehr auf der Oder in Crossen

Der Alte Fritz nahm hier Quartier / Die Crossener Brücke, um 1905 erbaut, ist 1950 neu errichtet worden „Es hat mich sehr gefreut, als Rätselbild die Oderbrücke meiner Heimatstadt Crossen zu sehen“, schreibt Helga Perleß aus Spremberg. „Gegenüber der Brücke liegt die Stromkaserne und im Hintergrund am Berghang der Friedhof. Rechts davon ist die Bismarckstraße mit vielen schönen Villen, und am ganzen Berghang wurde seit
[mehr…]



Was heißt schon Millionen…?

Kommentar | 21. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Was heißt schon Millionen…?
Was heißt schon Millionen…?

Viele Menschen haben den geplanten Bildungsurlaub auf ein Dampfer-Schnäppchen reduziert. Manche können sich nicht einmal das leisten. Sie müssen ihre Piepen zählen und den Cent zweimal umdrehen. Was sie hingegen von öffentlichen Haushalten – also vom eigenen Gelde – hören, können sie schwer verstehen. Milliarden Euro schickt Schäuble grad nach Spanien. Aber: 200 bis 300 Millionen Euro mehr Steuern als geplant nimmt Platzeck jährlich ein,
[mehr…]



Was heißt schon Millionen…?

Kommentar | 21. Juli 2012 | Von | Kommentare deaktiviert für Was heißt schon Millionen…?
Was heißt schon Millionen…?

Viele Menschen haben den geplanten Bildungsurlaub auf ein Dampfer-Schnäppchen reduziert. Manche können sich nicht einmal das leisten. Sie müssen ihre Piepen zählen und den Cent zweimal umdrehen. Was sie hingegen von öffentlichen Haushalten – also vom eigenen Gelde – hören, können sie schwer verstehen. Milliarden Euro schickt Schäuble grad nach Spanien. Aber: 200 bis 300 Millionen Euro mehr Steuern als geplant nimmt Platzeck jährlich ein,
[mehr…]