Donnerstag, 26. April 2018 - 21:21 Uhr | Anmelden

Anzeige

Archiv für Januar 2013

Spremberg: Foto zeigt Drebkauer Straße

Bilder aus dem alten Spremberg | 27. Januar 2013 | Von | Keine Kommentare »
Spremberg: Foto zeigt Drebkauer Straße

Für viele ist einstiges Staatssicherheits-Gebäude in Erinnerung geblieben Volkhard Grönke schreibt: „Ich vermute das Foto ist um 1938 entstanden. Auf der Straße vom Drebkauer Berg kommen die jungen Leute aus Richtung Teschnitz und wollen in die Stadt. Sie sind auch alle schön gekleidet und sicherlich ist es Wochenende und sie sind auf dem Weg in eines der Spremberger Tanzlokale. Die junge Dame links trägt ein
[mehr…]



Senftenberg: Wo sich die Stars von damals trafen

Bilder aus dem alten Senftenberg | 23. Januar 2013 | Von | Keine Kommentare »
Senftenberg: Wo sich die Stars von damals trafen

Leser entdeckten das „Glückauf“ und solide Traditionsadressen am Markt Mit einem wichtigen Ratschlag lockert Herbert Ertelt unsere Mailbox auf: „Ihr Redakteur sollte üben: Rechts ist da, wo der Daumen links ist.“ Vielen Dank. Das weiß er möglicherweise schon, aber die Satztechniker haben ins falsche Fach gefasst, und so erschien nicht das richtige Bild zum Text. Entschuldigung! Jeannette Hausdorf aus der Senftenberger Karl-Ziehm-Straße findet folglich, wie
[mehr…]



Guben: Autowäsche war Wochenend-Erlebnis

Bilder aus dem alten Guben | 23. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Guben: Autowäsche war Wochenend-Erlebnis
Guben:  Autowäsche war Wochenend-Erlebnis

Blick aufs Neubaugebiet an der Kaltenborner Straße / Garagen gesucht Eberhard Wittchen erkannte gleich den Ort unseres letzten Rätselbildes. Am Telefon erzählte er: „Der Fotograf stand für dieses Foto in der Geschwister-Scholl-Straße. Der Blick geht Richtung Norden zur Kaltenborner Straße, die im Hintergrund zu sehen ist. Rechts die Wohnblocks sind die ersten des Wohngebietes und um 1962 mit der Franz-Mehring-Straße erbaut worden.“ Mario Behling fühlt
[mehr…]



Spremberg: Zwei Ideen für ein Foto

Bilder aus dem alten Spremberg | 23. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg: Zwei Ideen für ein Foto
Spremberg: Zwei Ideen für ein Foto

Rodelbild stammt aus der Ratsheide oder der Michelsohnschen Schlucht Das ist eine sehr schöne Bildaufnahme von einer Rodelbahn in Spremberg. Nach meiner Vermutung könnte die Aufnahme etwa 80 oder 90 Jahre alt sein. Bei der Lokalisierung des Fotos bin ich mir leider nicht ganz sicher, da es hierfür nach meinen Erkenntnissen mindestens zwei Areale gibt. Es könnte sich um die ehemalige Rodelbahn in der Ratsheide
[mehr…]



Forst: Webstühle beobachtet

Bilder aus dem alten Forst | 23. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Webstühle beobachtet
Forst: Webstühle beobachtet

Leserin erinnert sich an Straße „Am Haag“ vor über 60 Jahren Gerda Henschel schreibt: „Wieder ein Bild, dass mich an eine Zeit vor mehr als 60 Jahren erinnert.Wir befinden uns im früheren Verlauf der Haagstraße zwischen der früheren Jägerstraße beziehungsweise dem Ernst-Hammer-Platz und „Am Haag“. Rechts neben dem niedrigen Gebäude begann die Kleine Haagstraße, eine Sackgasse. Dort habe ich seit 1950 gewohnt, in der Nummer
[mehr…]



Cottbus: Straßenbahn fahren war Ferienspaß

Bilder aus dem alten Cottbus | 23. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Cottbus: Straßenbahn fahren war Ferienspaß
Cottbus: Straßenbahn fahren war Ferienspaß

Leser wissen: Der alte Triebwagen wurde schon 1957 ausgemustert In Sachen Straßenbahn kennen sich unsere Leser perfekt aus. U. Plowa aus der Cottbuser Elisabeth-Wolf-Straße erinnert sich: „Das Bild könnte 1953 entstanden sein (also Lösung A). Zu dieser Zeit kam ich als großes Kind in den Ferien nach Cottbus. Für wenig Geld durfte ich dann Straßenbahn fahren so lange ich wollte. Seit 1954 wohne ich ganz
[mehr…]



Guben: Ruine nach der Rückkehr gesehen

Bilder aus dem alten Guben | 19. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Guben: Ruine nach der Rückkehr gesehen
Guben: Ruine nach der Rückkehr gesehen

Eindrucksvolle Wilke-Villa brannte Ende des Zweiten Weltkrieges aus Wolfgang Donat löst auf: „Bei der abgebildeten Villa handelt es sich um die ‘Villa Wilke’ des Hutfabrikanten. Carl-Gottlieb Wilke kam 1822 aus Forst als Hutmachergeselle nach Guben und produzierte in der König­straße. 1859 erwarb er das Areal an der Gasstraße. 1864 ließ er im östlichen Teil seines Grundstücks die Villa erbauen. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Anfang
[mehr…]



Spremberg: Fasching im Jahr 1949/50

Bilder aus dem alten Spremberg | 19. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Spremberg: Fasching im Jahr 1949/50
Spremberg: Fasching im Jahr 1949/50

Foto zeigt Fasching der katholischen Gemeinde vor dem Bergschlösschen Ursula Hübscher hat ein Familienmitglied auf dem Rätselfoto erkannt. Sie schreibt: „Auf dem Gruppenfoto habe ich gleich meine Schwester Helga Wallis, heute Helga Stöwhaas mit ihrer damaligen Freundin Regina, die heute noch in Spremberg wohnt, erkannt. Meine Schwester lebt in Hoyerswerda. Das Bild zeigt das Bergschlösschen. Die Freundin war katholisch, meine Schwester und ich aber evangelisch.
[mehr…]



Forst: Rätselhaftes Foto

Bilder aus dem alten Forst | 19. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Forst: Rätselhaftes Foto
Forst: Rätselhaftes Foto

Lösung ist Dynamosportplatz oder Keune Das gab es noch nicht. Jana Pfitzmann von der Erlebnisgaststätte Manitu sendete uns dieses Rätselfoto, da sie sich erhofft, dass die Leser noch weitere Fotos vom Dynamosportplatz haben. Doch den Dynamosportplatz erkannten die Ratefreunde nicht. Stattdessen war sich Horst Baltin sicher, dass es sich hier um ein Foto vor oder nach dem Weltkrieg vom Sportplatz in Keune an der Schacksdorfer
[mehr…]



Cottbus: In der Klosterstraße stoppte der Brand

Bilder aus dem alten Cottbus | 19. Januar 2013 | Von | Kommentare deaktiviert für Cottbus: In der Klosterstraße stoppte der Brand
Cottbus: In der Klosterstraße stoppte der Brand

Das gesuchte Haus musste einem ambitionierten Neubauprogramm weichen Auch diese Rätselaufgabe zeigt, dass geschichtsträchtige Bausubstanz in den 1980er und leider auch noch nach 1990 zerstört worden ist. Jedes Kind hörte früher im Heimatkundeunterricht (so was gibt’s heute leider nicht mehr) vom Haus mit den Mohrenköpfen, an dem der Brand zum Stehen kam. „Die Antwort A ist richtig“, schreibt folglich K. Herold per mail. „.Eine alte
[mehr…]