Mittwoch, 17. Januar 2018 - 02:19 Uhr | Anmelden

Anzeige

Der alte Geist bleibt immer jung

25. September 2013 | Von | Kategorie: Bilder-Galerien, Senftenberg & Seenland, Sport | | Teilen

Der 2010 angelegte Kunstrasenplatz ist der Stolz des 90-jährigen Fußballvereins. Hell hebt sich rechts im Hintergrund das neue Multifunktionsgebäude ab, das bis auf die Außenanlagen fristgerecht fertiggestellt worden ist

Der 2010 angelegte Kunstrasenplatz ist der Stolz des 90-jährigen Fußballvereins. Hell hebt sich rechts im Hintergrund das neue Multifunktionsgebäude ab, das bis auf die Außenanlagen fristgerecht fertiggestellt worden ist

„Elsterkampfbahn“ mit  sportlichem Glanz und Platz für Nachwuchs
Senftenberg (MB). Mit einem Gastspiel des FC Energie am
Ort  seiner „Urheimat“ rückt die „Elsterkampfbahn“ des FSV „Glückauf“ in Brieske wieder  überregional ins Blickfeld. Zugleich wird das neue Multifunktionsgebäude als zweiter Abschnitt der Rekonstruktion der Anlage präsentiert.
Der FSV zählt mit seinen über 234 Mitgliedern (9 Junioren- und 4 Erwachsenenmannschaften) zu den stärksten Mitgliedsvereinen im Landesverband. Hohen Stellenwert nimmt die Kinder- und Jugendarbeit ein; insgesamt sind hier 143 Nachwuchsspieler verschiedener Nationalitäten organisiert.
Der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg als Leistungszentrum ist einer von lediglich zehn Vereinen im Land, die in allen
Altersklassen in der jeweils höchsten Nachwuchs-Spielklasse antreten. Brieske stellt mit rund einem Drittel die meisten Talente für das DFB Stützpunkttraining des Fußballkreises und qualifiziert regelmäßig Spieler für höhere Ligen. Organisatorisch ist der FSV mit einem starken Stamm engagierter ehrenamtlicher Kräfte und funktionierender Geschäftsstelle sehr gut aufgestellt. Der alte Geist großartiger Fußballcharaktere bleibt hier offensichtlich wach. Und so darf der Proficlub aus Cottbus noch immer stolz auf seine Herkunft sein. 1963 wurde das Leistungszentrum Brieske zum FCE in Cottbus. Männer wie Klaus Stabach, später Manager des FCE, der mit der Verpflichtung von Ede Geyer das Tor zum genialen Aufstieg aufstieß, hatte den Fußballhimmel zuerst in Brieske erstürmt.
Die alte Anlage entwickelt sich gerade zum neuen Kleinod: Als 1. Bauabschnitt wurde 2010 ein Kunstrasenplatz für den Trainings- und Punktspielbetrieb geschaffen. 2. Bauabschnitt ist der Neubau eines Multifunktionsgebäudes. Es beherbergt Umkleideräume und Sanitäranlagen sowie Räumlichkeiten für den Ortsvorsteher und für den Jugendklub.
Seit einigen Jahren gibt es zwischen dem FSV und den Jugendlichen des Jugendclubs eine enge Zusammenarbeit. Die neuen Räumlichkeiten könnten dieses Verhältnis vertiefen.

 


| Teilen |

Anzeige

Keine Kommentare möglich.


Das könnte Sie auch interessieren