Sonntag, 22. Oktober 2017 - 15:37 Uhr | Anmelden

Anzeige

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

23. Mai 2014 | Von | Kategorie: Sport | | Teilen

140524sport

Schon zeitig in der Saison ging es am vergangenen Sonntag in Forst im Kraichgau zum ersten Mal um Punkte im Nachwuchscup der Deutschen Triathlon-Union. Brandenburg stellte mit Laura Lindemann, Lasse Lührs (beide Junioren) und Moritz Horn (Jugend B) gleich drei Sieger. Max Julian Piskorski (Foto) war Jüngster der Altersklasse Jugend B Foto: Pianzena

2. Bundesliga
Der FC Energie hat mit Marco Holz und Anton Makarenko, drittligaerfahrene Mittelfeldspieler verpflichtet. Holz wechselt von Burghausen und Makarenko kommt aus Chemnitz.

 

Oberliga Süd
Am Sonntag empfing die U23 in der Oberliga Süd die zweite Mannschaft vom Halleschen FC. Die Cottbuser hatten von Beginn an das optische Übergewicht und gewannen durch einen Treffer von Martin Böhmer knapp mit 1:0. Am Sonntag reisen die da Silva Schützlinge zum VFL Halle 96. Mit einem Sieg könnten die Cottbuser den Konkurrenten in der Tabelle überholen.

 

Brandenburgliga
Laubsdorf versuchte von Beginn an die Gäste aus Brandenburg unter Druck zu setzen. Was ihnen nur sporadisch gelang. Immer wieder blieben die Bemühungen in den Ansätzen stecken. Die Gäste taten bis zur Pause selbst nicht viel für die Spielgestaltung, das Match plänkelte so dahin. In der 42. Minute blieb es dann Patrick Lahr vorbehalten, für die Laubsdorfer zur 1:0 Pausenführung einzunetzen. Nach der Pause versuchten die Gäste zunächst das Spiel offener zu gestalten, jedoch zu harmlos waren ihre Angriffe. Laubsdorf ruckte noch einmal an und Hans Leupold traf zum 2:0 Endstand. Die Blau-Gelben reisen heute (Sa.) nach Oranienburg, ein Sieg könnte dem Kampf um den Vizemeister gut tun. Guben Nord knüpfte spielerisch und kämpferisch nahtlos an die Vorwoche an und beherrschte Werder klar, um schließlich, nach katastrophaler Chancenverwertung und einem späten Gegentor, den fast sicher geglaubten Sieg aus der Hand zu geben. Am gestrigen Freitag spielten die Breesener gegen Seelow (Ergebnis lag zu Redaktionsschluss  noch nicht vor).

 

Landesliga Süd
Krieschow mischt weiterhin an der Spitze kräftig mit, gegen Union Fürstenwalde stand es nach starker erster Halbzeit 3:0. Nach der Pause wurden die Gäste stärker und verkürzten, jedoch inmitten der stärksten Druckphase der Gäste traf Fichtelmann zum 4:1 Endstand. Der VFB muss heute (Sa.) nach Burg, kein leichtes Unterfangen für die Fandrich-Elf. Nach dem vor einer Woche clever erkämpften 2:2 bei der SG Burg „hat uns der Fußballgott beim Heimspiel diesmal nicht belohnt,“ stellte Wacker Trainer Tino Kandlbinder nach der 1:3 Niederlage gegen den MSV Rüdersdorf gänzlich ohne Groll fest. Wacker reist nach Eisenhüttenstadt und möchte die Scharte der letzten Woche wettmachen. Burg begegnete dem Tabellenführer Eisenhüttenstädter FC auf Augenhöhe, nutze aber seine Chancen nicht. Cleverer stellten sich die Gäste in der zweiten Hälfte an, Grünberg mit seinem Doppelpack lies den Spitzenreiter jubeln. Groß Gaglow präsentierte sich bei Briesen/Mark nicht wie ein Schlusslicht. Sie begannen engagiert und einsatzstark. Aber im eigenen Abschluss fehlte das Glück. Praktisch aus dem Nichts kamen die Hausherren in Hälfte zwei zur Führung. Gaglow bäumte sich noch einmal auf, musste aber ansehen, wie Blau-Weiß in der Schlussminute das 2:0 erzielte. Groß Gaglow  empfängt den 1. FC Guben, Tagesform sollte entscheiden.

 

Landesklasse SÜD
Großräschen präsentierte sich beim VFB Cottbus stärker, jedoch gingen die Cottbuser durch Oberschmidt in Führung. Doch die Führung hielt nicht lange. Riedel glich neun Minuten später aus. Großräschen drängte auf den Sieg, der VFB hielt stand und hätte sogar gewinnen können, hätte Hartmann einen Elfer nicht verschossen. In einer ausgeglichen Partie war es wieder einmal Torjäger Feldmann, der den Spremberger SV noch hoffen lässt, Lauchhammer weiterhin jenseits von Gut und Böse. Der SC Spremberg machte sich das Leben selbst schwer. Gegen Schlusslicht Schipkau reichte eine durchschnittliche Leistung zum knappen Heimsieg. Falkenberg besaß in Peitz die besseren Chancen, doch waren es die Fischerstädter die die Tore machten. Vetschau erlebte zu Hause ein Debakel gegen Friedersdorf, das Ergebnis hätte für die Gäste durchaus höher ausfallen können. Kolkwitz tat sich zunächst schwer gegen die mit langen Bällen agierenden Hausherren aus Liebenwerda. Das 1:0 kam folgerichtig, doch Zittlau glich aus. Nach der Pause schoss der designierte Staffelsieger einen sicheren Auswärtssieg heraus. Glückwunsch sagt der Märkische Bote.

 

Kreisliga Ost
Spitzenreiter Döbern ging in Forst zeitig (3.) in Führung, noch vor der Pause die 2:0 Führung. Nach dem Wechsel erhöhten die Döberner noch durch zwei weitere Treffer. Leistungsgerecht trennen sich Cottbus Ost und die Reservisten vom 1. FC Guben 1:1. Guben Nord II begann bei Viktoria Cottbus in Unterzahl. Die Cottbuser nutzten das zum Sieg. Groß  Kölzig und Adler Klinge trennen sich Unentschieden, das Ergebnis stand bereits zur Pause fest. Sielow lag frühzeitig in Front, den Gästen vom VFB II gelang in Hälfte zwei nur noch Ergebniskosmetik. Saspow rehabilitiert sich für die Niederlage aus dem Hinspiel mit dem Sieg über Kahren. Im Duell der Kellerkinder behält die SV Dissenchen/Haasow in Willmersdorf die Oberhand und rutscht auf Tabellenplatz elf.

 

Kreisliga West
Wacker II gab von Beginn an den Ton gegen Kausche an und führte zur Pause bereits mit 3:0. Das Aufbäumen der Gäste in Hälfte zwei reichte nicht aus. Vierfachtorschütze Rehn machte den Unterschied beim 5:1 der Drebkauer gegen Straupitz. Burg II nominierte in Krieschow , nutzte die eigenen Möglichkeiten nicht und schoss selbst noch den Siegtreffer für die Hausherren. Leuthen/Oßnig tat sich in Werben schwer und musste bis zur 90. Minute zittern, ehe Lehmann seine Farben jubeln ließ. Kunersdorf fand in Schorbus zu alter Form zurück und gewann auch in dieser Höhe verdient. Briesen war zunächst die bessere Mannschaft und lag in Front, konnte den Vorsprung aber leider nicht ins Ziel retten. Klein Gaglow gewann am Ende verdient.  Gastgeber Guhrow war gegen den KSV II die spielbestimmende Mannschaft und musste dennoch bis zum Schluss um den Sieg bangen.

 

Football
Heute (Sa.) um 16 Uhr kommt es im Cottbuser Sportzentrum zum Aufeindertreffen zweier alter Bekannter. Im Spitzenspiel der Regionalliga treffen die Cottbus Crayfish auf die Rostock Griffins. Ebenso wie die Crayfish spielten die Rostocker dabei im letzten Jahr noch in der zweiten Bundesliga. Nach dem misslungenen Saisonstart für die Cottbuser ist ein Sieg  Pflicht um weiter im Rennen zum Aufstieg dabei zu bleiben.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren