Samstag, 24. Juni 2017 - 14:14 Uhr | Anmelden

Anzeige

Geschichte der Gartenstadt Marga erkunden

11. September 2014 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

140906marga

Die schöne Gartenstadt Marga lässt sich am Tag des offenen Denkmals am 14. September mit einer Führung des Tourismusvereins Lausitzer Seenland e.V. erkunden. Weitere Informationen zur Geschichte der Gartenstadt bietet auch die Ausstellung im Komplex der Kaiserkrone, die mittwochs und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet ist Foto: Stadt Senftenberg

Tag des offenen Denkmals bietet Besuchern neue Entdeckungen:
Marga (C.B.). Jedes Jahr sind am zweiten Sonntag im September Architektur- und Geschichtsliebhaber zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. So öffnen auch am kommenden Sonntag, den 14. September, zahlreiche historische Bauten und Stätten ihre Türen, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind. „Geschichte zum Anfassen“ – das bietet der Tag des offenen Denkmals den Besuchern in einmaliger Weise, der dieses Jahr ganz dem Thema Farbe gewidmet ist.
Passend hierzu bietet der Tourismusverein Lausitzer Seen e.V. anlässlich des Denkmaltags am 14. September eine Führung durch die Gartenstadt Marga an. Los geht’s um 10 Uhr am Platz des Friedens. Zu Fuß erkunden die Teilnehmer unter fachkundiger Leitung Marga und erfahren die Geschichte der Gartenstadt hautnah. Die Führung dauert etwa eine Stunde und kostet 5 Euro. Voranmeldungen sind beim Tourismusverein Lausitzer Seen e.V. unter Tel. 03573 1499010 möglich.
Auch die Dauerausstellung „Gartenstadt Marga“ im Komplex der Kaiserkrone in Brieske bietet spannende Informationen zur Geschichte. Sie ist von Juni bis Oktober jeweils mittwochs und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet.
Zum Tag des offenen Denkmals richten derzeit die Ortschronisten Brieske-Marga ihre neuen Räume zur Begegnung und zur Präsentation von Daten, Fakten und Lebensumfeld her. Auch historische Schulbänke finden wieder ihren Platz, eine Küche vermittelt ein Gefühl für das damals übliche Wohnen, die 16 thematischen Tafeln geleiten den Besucher durch die Geschichte der Arbeiterkolonie und Gartenstadt Marga und ergeben mit entsprechenden Exponaten in Vitrinen eine authentische Dokumentation. Am 14. September öffnen sich dann die Türen der Präsentations- und Arbeitsräume der Ortschronisten ab 14 Uhr in der Parkstraße 12 zum ersten Mal für die Öffentlichkeit. Hier wird auch die Sonderpräsentation „Marga in Farbe“ zu sehen sein, die Bilder von regionalen Künstlern sowie Acrylmalerei der Ferienaktion „Agenda-Diplom“ zeigt. Wer sich selbst künstlerisch betätigen will, kann bei dieser Gelegenheit auch selbst zu Pinsel und Farbe greifen und sich ausprobieren. Ab 17 Uhr gibt es zudem eine literarische Veranstaltung der Autoren Wolfgang Wache und Yana Arlt, die in dem Senftenberger Ortsteil Brieske-Marga leben und künstlerisch arbeiten.
Diese Lesung ist ebenfalls im Programm der „Tage der LITERATUR“ aufgeführt, die heute (Sa.) mit dem Lyrikfest in Senftenberg starten und am 20. September in Brieske enden.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren