Freitag, 15. Dezember 2017 - 15:02 Uhr | Anmelden

Anzeige

Energie beerdigt Aufstiegsträume

10. April 2015 | Von | Kategorie: Sport | | Teilen

150411sport

Bezeichnend für die letzten Spiele des FC Energie Cottbus: Am Ende blieben nur Tränen. Links Leonhard Kaufmann, rechts Dr. Hartmut Thamke Foto: FCE

0:3-Debakel gegen Arminia Bielefeld / 11.4.: Heimsieg gegen Köln?
Ernüchterndes Osterfest in Cottbus: Der FC Energie hat nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen die Hoffnungen auf eine sofortige Rückkehr in die Zweite Bundesliga begraben. „Man muss im Moment klar feststellen, dass wir anscheinend für ganz oben noch nicht reif sind“, erklärte Trainer Stefan Krämer nach dem 0:3 bei Arminia Bielefeld. Dass am 31. Spieltag ausgerechnet die drei ehemaligen Cottbuser Sebastian Schuppan (36. Minute ), Dennis Mast (41.) und Christian Müller (81.) den Bielefelder 3:0 Sieg herausschossen, schmerzte die Lausitzer zusätzlich. „Wir haben richtig gut begonnen, unser Plan für dieses Spiel ging 35 Minuten auf. Doch zum wiederholten Mal sind wir durch einen Standard in Rückstand geraten“, ärgert sich Krämer. Gerade in Phasen, in denen wir ganz nach oben kommen könnten, haben wir nicht so gut funktioniert. Das ist ein klarer Fingerzeig, dass die Mannschaft noch nicht so weit ist. Nun können die Cottbuser heute (Sa.) gegen Fortuna Köln vor heimischen Publikum beweisen, dass sie das Siegen noch nicht verlernt haben. Mit leichten Blessuren aus dem Bielefeld-Spiel plagen sich Torsten Mattuschka und Uwe Möhrle herum. Doch bis zum Spiel ist alles verheilt, so die beiden Strategen. Das Halbfinale im Fußball-Landespokal zwischen dem SV Babelsberg und dem FC Energie Cottbus ist neu terminiert. Es findet am Mittwoch, 15. April, um 19 Uhr statt. Am Dienstag trainierten zwei Probespieler beim FC Energie mit. Der defensive Mittelfeldspieler Nestor Djergoue weilte bereits im Sommer 2014 mehrere Tage in Cottbus, doch seine Arbeitspapiere waren damals nicht vollständig. Jean Pier Bohmann spielt in der Verbandsliga beim FC Mecklenburg Schwerin und möchte sich für höhere Aufgaben im Mittelfeld anbieten.
FCE-Stürmer Zbynek Pospech fällt vier bis sechs Wochen aus (Muskelfaserriss).

 

Brandenburgliga
Guben Nord reist am heutigen Samstag nach Oranienburg. Die Ullrich-Elf ist zwar in der Favoritenstellung, doch der Tabellenvierzehnte ist nicht zu unterschätzen. Der OFC muss dringend punkten, damit der Anschluss an das Mittelfeld hergestellt werden kann.

 

Oberliga Süd
Am Sonntag empfängt die U23 des FC Energie Cottbus im heimischen Lok-Stadion den SV Schott Jena. Nach der witterungsbedingten Absage in Neugersdorf geht es gegen den Tabellenvierzehnten um wichtige Punkte. Im Hinspiel unterlag man den Jenensern mit 4:2. Mit einem Sieg könnte sich die Elf von Vragel Da Silva weiter nach oben arbeiten.

 

Kreisoberliga NL
Überlegen agierte Kunersdorf im Nachholspiel gegen Sielow in der ersten Halbzeit. Leider gelang der Braun-Elf nur ein Treffer, erfreulich vom lange verletzten Max Müller. Nach dem Wechsel wurden die Sielower ebenbürtig, jedoch ohne Erfolg. Dann aber schlug Kunersdorf bei einem Konter zu, Golz erzielte das 2:0. Sielow ließ sich weiterhin nicht entmutigen und schoss in der 86. Minute noch den Ehrentreffer.

 

Kreispokal 2014/15
In einer ausgeglichenen Partie gewannen die Saspower in Schorbus mit 4:1 und lösten somit das Final-Ticket. Zur Pause führte die Zerna-Elf durch ein Eigentor von Geppert, nach dem Wechsel wurde das klare Ergebnis herausgespielt. Der Anschluss durch Hußner (62.) blieb nur Kosmetik. Die Saspower treffen nun im Finale auf  den Landesklassen-Vertreter VfB Cottbus die sich knapp mit 1:0 bei Eintracht Peitz durchsetzen konnten. Das goldene Tor erzielte Babbe in der 12. Minute.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren