Dienstag, 21. November 2017 - 09:22 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: Andrang beim Landschaftsgestalter

23. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

151024ndkk

Die Nacht der kreativen Köpfe in der Vattenfall-Hauptverwaltung eröffneten v.r.: Der Vattenfall-Finanzvorstand Helmar Rendez, die Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe und der Moderator Andreas Groebe Fotos: Hartmut Rauhut

Vattenfall schärfte zur „Nacht der kreativen Köpfe“ die Sinne :
Cottbus (mk). Über 2000 Gäste strömten am 10. Oktober wissbegierig in die Hauptverwaltung von Vattenfall in der Cottbuser Vom-Stein-Straße. Mit zahlreichen Aktionen sensibilisierte das Unternehmen die Gäste für die Landschaftsgestaltung in der Region. Anpacken und mitmachen war dabei die Devise der Nacht. So konnten kleine Steine aus dem Findlingspark Nochten künstlerisch gestaltet werden. Am Stand des Archäotechnischen Zentrums Welzow entstanden Beetumrandungen aus Weide oder ein Igelunterschlupf für den Garten.
Auch das Thema der Wasserqualität verschiedener Seen der Bergbaufolgelandschaft nahmen die Gäste unter die Lupe. Hier entstand aus Gäste-Händen ein Bodenschicht-Modell, welches als Wasserfilter funktioniert. Für Interesse sorgte auch der Stand der renaturierten Spreeaue. Hier konnten die aktuellen Wetterdaten aus Dissen abgerufen und Störche gebastelt werden.
Von vergessenen Apfelbaumarten über die Kenntnis von den richtigen Naturheilpflanzen bis zur Zubereitung von Tees und der Herstellung von Salben reichten weitere interessante Stationen. Selbst den Stimmen von seltenen Vogelarten, die sich nach dem Bergbau in der Region angesiedelt haben, konnten die Gäste lauschen. Auch der Geschmackssinn zum Thema Natur konnte geschärft werden. Honig, Esskastanien, Johannisbrot und Wein – welche allesamt von der Kippe stammen, mundeten den Nachtschwärmern. Auch eine Ostsee-Cocktailbar fand viel  Zuspruch. Das Cottbuser Kindermusical sowie ein Musical-Auftritt des Hoyerswerdaer Lessing-Gymnasiums sorgten für Unterhaltung.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren