Freitag, 15. Dezember 2017 - 14:59 Uhr | Anmelden

Anzeige

Guben: Rückansicht der Post erkannt

8. Januar 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Guben | | Teilen

damals160109gu

Die Post erkannt haben die Gubener. Das Gebäude befand sich direkt am Markt gegenüber dem Rathaus

Im Mittelalter befand sich hier ein Salzmarkt wissen die Leser:
Werner Koschack aus Guben sagt am Telefon zum Rätselfoto: Richtig ist die Antwort A. Die Rücksicht der Post. Von hier aus geht es in die Salzmarktstraße 4-7. Dies war auch die Zufahrt für die Postautos. Der Haupteingang befand sich am Markt 33-36. Dieses große Gebäude steht direkt am Markt gegenüber dem Rathaus. Im Jahr 1879 wurde das Reichspostgebäude am Markt eröffnet. Der Fuhrpark befand sich in der Mittelstraße 33. Noch heute stehen dort die massiven Klinkergebäude, die nach 1945 vom Post- und Telefonversorger genutzt wurden. Der hohe Turm auf dem Rätselbild war die Telefonzentrale des Postamtes. Seine technische Ausstattung ermöglichte das Telefonieren und Telegrafieren. Das war damals was. Die Salzmarktstraße war im Mittelalter der Salzmarkt und ging bis zum Passagen-Kino in der Herrenstraße. Große Wohn- und Geschäftshäuser säumten die Straßen im alten Stadtkern von Guben. Die Blickrichtung auf dem Foto geht in Richtung Klosterstraße. Nach rechts geht es zum Markt in die Wunschwitzgasse und die Johann-Franck-Gasse und nach links geht es Richtung Neustadt zur Turnergasse ab.
S. Menzel schreibt: „Schön zu sehen ist der Turm der Telefonzentrale, die Rückseite des Gebäudekomplexes des Postamtes vom Markt. Diese einst dicht bebaute Straßenführung von der Klosterstraße bis zur Herrenstraße verlaufend, hatte Wohn-, Geschäfts- und Handwerkshäuser. So waren das Schuhgeschäft Genschke oder das Schneidergeschäft von Otto Ahlisch angesiedelt und gut besucht. Am Ende der Salzmarktstraße in die Herrenstraße verlaufend befand sich die Stadtapotheke. Das Foto wurde von der Kronenstraße mit herrlichem Blick in die Klosterstraße aufgenommen. Noch heute sind die Streckenverläufe rund um die einstige Stadt- und Hauptkirche erkennbar.
Gewonnen hat Werner Koschack aus Guben.
Herzlichen Glückwunsch!


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren