Samstag, 21. April 2018 - 01:53 Uhr | Anmelden

Anzeige

Personen 30./31. Januar 2016

29. Januar 2016 | Von | Kategorie: Personen | | Teilen

Kammermusiker Karl Esbach, langjähriger Soloposaunist am Cottbuser Staatstheater und Chef der früheren Original Spreewaldmusikanten, ordnet die Noten für eine elfte Ausgabe der Grenzgänger-Reihe „Blasmusik im Frack“. Die erste erklang 1982, u.a.  mit seinem singenden voigtländischen  Landsmann Eberhard Hertel als Stargast, Vater von Stefanie Hertel. Nummer 10 verhallte 1989. Jetzt will Esbach am 9. Juni erstmals im Großen Haus des Staatstheaters im Sinfonik-Outfit Polka, Marsch und Walzer schmettern lassen.
Kreativität und handwerkliches Geschick beweist der Vorsitzende des Spremberger Hauptausschusses, Andreas Bränzel (CDU). Er hatte die Glocke, mit der die Abgeordneten zur Ordnung gerufen werden, eigenhändig repariert. „Wir haben schließlich im Rathaus Haushaltssperre“, merkte Bränzel augenzwinkernd an. Kollege Dirk Süßmilch (SPD) wolle nun eine Liste mit Dingen erstellen, die Bränzel ebenfalls reparieren könne. Ein wenig Spaß müsse schließlich sein, kommentierte der Politiker seinen Vorschlag.
Zum Trainer des Jahres wurde Dirk Meyer (KSC Asahi Spremberg) vom Deutschen Judo-Bund gewählt. Die Auszeichnung gab es in der Kategorie „Besonderes Engagement“. Dirk Meyer gründete vor 22 Jahren die Abteilung Judo, aus der sich später der KSC Asahi Spremberg entwickelte. Seit dieser Zeit hat sich der Verein zu einer Mitgliederstärke von über 500 Mitgliedern entwi-ckelt. Sportfreund Dirk Meyer ist Trainer, Betreuer, Vorsitzender, Organisator, Ausrichter von Wettkämpfen und 24 Stunden am Tag für seine Sportler da. In diesem Jahr gewannen die Sportlerinnen der von ihm ins Leben gerufenen „Monstergruppe“ den Deutschen Jugendpokal der U14. Bereits seit 2009 ist der Verein Stützpunkt für Integration durch Sport. Unter der Leitung von Dirk Meyer trainieren jetzt bereits über 30 Menschen mit Migrationshintergrund im Verein, heißt es in der Begründung.
Seinen 60. Geburtstag feiert am Montag, 1. Februar, PWSD-Geschäftsführer Lothar Neumann. Der erfolgreiche Cottbuser Unternehmer unterstützt seit mehr als 20 Jahren Sportvereine und gesellschaftliche Organisationen der Region.
Prof. Dr. med. Alexander Dressel (51), Facharzt für Neurologie und Spezielle Neurologische Intensivmedizin, übernimmt am 1. April als Chefarzt die Leitung der Neurologischen Klinik am Carl-Thiem-Klinikum. Sein Schwerpunkt liegt vor allem auf entzündlichen Erkrankungen von Gehirn und Rückenmark, insbesondere Multiple Sklerose, sowie auf der neurologischen Akutmedizin mit Schlaganfallbehandlung und Intensivmedizin.
Am Mittwoch seinen 60. Geburtstag gefeiert hat der Diplom-Ingenieur Prof. Dr. Martin Neumann aus Vetschau. Der FDP-Politiker (im Bundestag von 2009 bis 2013) ist Präsident des Landesmusikrates Brandenburg, Präsident des Landesblasmusikverbandes Brandenburg sowie Vorsitzender des Vetschauer Musikvereins.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren