Freitag, 21. Juli 2017 - 16:45 Uhr | Anmelden

Anzeige

Hohenbocka: Buchen, Pferde und ein Märchenschloss

15. April 2016 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

160416hohenbocka

Hohenbocka zeichnet sich durch seine ländliche Idylle aus. Saftige grüne Wiesen, schattige Wälder, ein reizvolles Ortsbild und der beherrschende Kirchturm prägen den Ort Fotos: T. Richter-Z.

Hohenbocka besticht nicht nur mit landschaftlichem Reiz, sondern auch mit tüchtigen Unternehmern:
Hohenbocka (trz). Um es vorwegzunehmen: Mit „bocken“ hat Hohenbocka nichts zu tun. Eher mit Buchen. Denn der sorbische Name, nämlich „Bukow“, weist genau auf diese für Mittellausitzer Verhältnisse eher seltenen Bäume hin. Und Rotbuchen gibt’s westlich des Ortes in Richtung Bucksche Schweiz eine ganze Menge. Und nicht nur das: Da warten ein Aussichtsturm, ein Sandschacht, ein Feuchtgebiet und sogar eine Sächsische Schweiz en miniature auf neugierige Besucher.
Und im Ort selbst? Hier lädt eine ganze Anzahl von Unternehmen ein, die teilweise auf eine lange Geschichte zurückblicken können. Beispielsweise gibt es die Firma Klauka bereits seit 1927. Im Dezember 1990 bekam sie den ersten Suzuki-Händlervertrag für Automobile in den neuen Bundesländern. Jetzt steht neben dem Handel und Service von Suzuki-Fahrzeugen als Kerngeschäft die Erweiterung von Fahrzeughandel und Service von mehr als 20 gängigen Automobilmarken als Neu-, Jung- und Gebrauchtwagen als strategisches Ziel für die kommenden Jahre. Zudem bieten Klaukas weitere ansprechende Fahrzeuge wie Buggy, Quads und Trikes, teils auch zum Vermieten, an. „Mit unseren Rundum-Paket erfüllen wir auch ganz individuelle Kundenwünsche“, sagt Verkaufsleiter und Kfz-Meister Roland Klauka.


Schloss Hohenbocka, vor knapp 120 Jahren von der Familie von Götz nach einem Märchenmotiv erbaut, lädt heute als Wellness- hotel ein. Exklusives Wohnen in stilvoll eingerichteten Zimmern mit wunderbarem Blick in den Schlosspark – was will man mehr? Hinzu kommen Wohlfühl- und Schönheitsanwendungen. Das Angebot komplettiert ein Schlossrestaurant. Mal fürstlich auf der Schlossterrasse speisen und den Blick ins Grüne schweifen lassen… Wenn das nichts ist!
Konstantin Mositschkin: Seit 33 Jahren praktiziert der Naturheil-Fachmann bereits, 13 davon in Hohenbocka. Die traditionelle chinesische Medizin schreibt Mositschkin ganz groß. Zeit, Geduld und ein genaues Zuhören zeichnen den Heilpraktiker aus.
Wer über Hohenbocka schreibt, darf eines nicht vergessen, und zwar die Pferde. Überall im Ortsbild sind sie präsent. Die Pferdepension Kastanienhof bietet nicht nur alles rund um die Röser und deren Partner, die Reiter, an, sondern betreibt auch ein kleines, aber feines Eiscafé.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren