Samstag, 25. November 2017 - 10:41 Uhr | Anmelden

Anzeige

Energie Cottbus erlebt totalen Einbruch

22. April 2016 | Von | Kategorie: Sport | | Teilen

FC Energie Cottbus geht mit 0:5 gegen SG Sonnenhof Großaspach unter:
Cottbus. Der FC Energie Cottbus hat sein Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 0:5 verloren. Bereits zur Pause lag die Mannschaft nach frühen Gegentreffern mit 0:4 aussichtlos zurück. Das neue Trainer-Trio unter der Regie von Pele Wollitz stellte zum Amtsantritt die Spieler des FC Energie auf jene Positionen, die sie einst stark gemacht hatten.
Der FC Energie begann durchaus ansprechend, bemühte sich um Struktur und übernahm die Initiative. Es blieben allerdings nur knapp sieben Minuten Zeit, sich Sicherheit nach drei Niederlagen in Folge zu holen. Bereits der erste Konter der zweitbesten Auswärtsmannschaft saß. Nachdem die Hausherren in aussichtsreicher Position einen finalen Pass nicht durchsteckten, machte dies Großaspach mit schneller Umschaltbewegung. Rühle traf zum 0:1 (7.). Als sich die Rot-Weißen zu sammeln versuchten, schlug die SG 94 erneut zu (14.).
Auch wenn die Beine schwer wie Blei wurden, versuchte der FC Energie, ins Spiel zurückzukehren. Doch zwingend zum Abschluss kam die verunsicherte Mannschaft kaum. Auf der Gegenseite parierte Torhüter Daniel Lück einen Freistoß (25.), ehe sich die Hausherren zweimal innerhalb von zwei Minuten auskontern ließen. In der 40. und 42. Minute wurde die aufgerückte Hintermannschaft des FC Energie klassisch düpiert.
Nach der Pause stand Großaspach sehr tief. Der FC Energie hatte nun deutlich mehr Ballbesitz, kam aber nur selten in die gefährliche Zone. Der Sieg der Großaspacher geriet nie in Gefahr und fiel sogar noch höher aus, als Binakaj kurz vor dem Abpfiff mit abgefälschtem Schuss aus spitzem Winkel zum 0:5 traf (89.). Mit der vierten Niederlage in Serie ohne eigenen Treffer geht der FCE nun in die vier letzten Spieltage der Saison und muss sich in allen Belangen steigern, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.
Die Höchststrafe gab es für den FCE in doppelter Hinsicht. Sportlich durch die Demütigung und mit Totenstille auf den Rängen. Extrem ungewohnt konnte man die Kommunikation der Spieler auf dem Rasen hören, was sonst wegen der Fangesänge unmöglich ist. Den größten Applaus gab es für die Einwechslung der Nachwuchsakteure Jonas Zickert und Felix Geisler. Gegen Spielende wussten sich die Fans nur noch mit Galgenhumor zu helfen, als sie den fünften Gegentreffer bejubelten.    Quelle: Verein

 

Vorschau

 

Landesliga Süd. MSV 19 Rüdersdorf (16.) – FSV Brieske/ Senftenberg (4.). Beim Tabellenletzten zählen für die Knappen nur drei weitere Punkte. Der nun erklommene 4. Platz soll zumindest nach unten nicht mehr abgegeben und wenn möglich sogar noch verbessert werden. In den letzten sieben Duellen gegeneinander ging der FSV Brieske fünfmal nicht als Verlierer vom Platz. Auch die letzte Niederlage liegt bereits vier Jahre zurück. Von den 17 bisherigen Punkten des MSV stehen über die Hälfte aus Heimspielen auf dem Habenkonto, sodass die Briesker Mannschaft mit dem nötigen Ehrgeiz in die Partie gehen sollten.

 
Kreisoberliga Südbrandenburg. Im direkten Duell müssen die dritt- (ESV Lok Falkenberg) und zweitbeste (Eintracht Ort-rand) Rückrundenmannschaft gegeneinander antreten. Beide hoffen, mit einem jeweiligen Sieg den 3. Rang in der Tabelle zu behalten. Nach der Spielabsage in der Vorwoche reist Blau-Gelb Sonnewalde nach Schipkau und hofft bei den Askanen auf eine Überraschung. Die beiden aktuell punktschlechtesten Rückrundenmannschaften werden dabei kaum einen Fußballleckerbissen anbieten können. Für den SV Golßen und Germania Ruhland läuft es in der Rückrunde ebenfalls keinesfalls nach Plan. Gerade die 1885er benötigen dringend Punkte, um dem möglichen Abstieg zu entgehen. Die BSG Chemie Schwarzheide überraschte mit dem Auswärtssieg bei Brieske/Senftenberg II und möchte diesen Sieg nun gegen den FSV Groß Leuthen/Gröditzsch vergolden. Die Überraschung schaffen möchte auch Grün-Weiß Groß Beuchow, das nach Senftenberg reist und beim dortigen FC den zweiten Auswärtssieg schaffen will. Dieser wäre auch dringend notwendig, will man den Anschluss an die Nichtabstiegsränge nicht verlieren.
Die SpG Sängerstadt zeigt aktuell eine sehr gute Form und überzeugt vor allem zu Hause. Gegen Preußen Elsterwerda soll die Heimserie ausgebaut werden, um auf Tuchfühlung zum Trio um Platz 4 zu bleiben. Am Sonntag kommt es zum Fernduell um Platz 1, wenn Finsterwalde beim FC Schradenland antritt Hohenleipisch II empfängt Brieske II und will natürlich punkten.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren