Dienstag, 24. Oktober 2017 - 05:59 Uhr | Anmelden

Anzeige

Region: Lausitz bietet Berufsstartern Zukunft

4. November 2016 | Von | Kategorie: Region | | Teilen

473 Ausbildungstellen bleiben unbesetzt / Ausbildungs-Qualitätssiegel bietet Orientierung

Region (ch). Die Lausitz bietet beste Chancen für Azubis. Das geht aus den aktuellen Ausbildungszahlen hervor. Südbrandenburger Unternehmen meldeten der Agentur für Arbeit 3551 Berufsausbildungsstellen, 216 mehr als im Vorjahr. Dem standen 3637 Ausbildungsbewerber gegenüber.
Trotzdem blieben 473 Ausbildungsstellen unbesetzt. Das Gehalt während und nach der Ausbildung interessiert die Ausbildungssuchenden von heute nicht mehr so stark wie es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Heutzutage ist es mehr von Interesse, einen Betrieb oder ein Unternehmen zu finden, welches ein gutes Betriebsklima versprüht oder welche Fortbildungs- und Aufstiegschancen einem geboten werden. Die Industrie und Handelskammer (IHK) haben hierfür ein Qualitätssiegel erarbeitet, das nach einem speziellen Kriterienkatalog Ausbildungsunternehmen für ihr großes Engagement bei der Ausbildung junger Fachkräfte auszeichnet. „Das Siegel „Hervorragender Ausbildungsbetrieb“ haben sich bisher sieben Unternehmen in Südbrandenburg verdient“ sagt Anke Schuldt, Geschäftsbereichsleiterin für Aus- und Weiterbildungen der IHK.  Zudem bietet das Siegel jungen Leuten eine Orientierung.
Auch das Handwerk hat mehr Ausbildungsplätze zu verzeichnen. 723 Jugendliche konnten für einen Handwerksberuf begeistert werden. Auch für 2017 wurden bereits 110 gemeldete Lehrstellen im Handwerk gelistet. Besonders beliebt sind Ausbildungen zum Kraftfahrzeugmechatroniker, Friseur, Anlagenmechaniker, Elektriker und Metallbauer. Das Baugewerbe allerdings, ist und bleibt das Sorgenkind der Handwerkskammer. Gerade mal fünf Ausbildungsplätze zum Maurer konnten besetzt werden. Vor allem im Handwerk besteht Fachkräftemangel. Um das Wachstum der Betriebe voran zutreiben braucht es gut geschulte Fachkräfte. „Wer sein Handwerk gut gelernt hat, wird zukünftig viel zu tun haben“ – sagt Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus.
„Für das kommende Ausbildungsjahr sind bereits 1650 Bewerber der Agentur für Arbeit gemeldet. Für die Ausbildungsvermittlung akquirierte der Arbeitgeberservice bisher 1950 Ausbildungsangebote“, sagt Heinz-Wilhelm Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit.
Und auch die IHK listet bereits 400 Lehrstellen für das kommende Ausbildungsjahr auf. Darunter spannende Ausbildungsberufe wie Chemikant, Fluggerätemechaniker oder Kaufmann im Groß- und Außenhandel, die viele berufliche Perspektiven bieten.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren