Sonntag, 17. Dezember 2017 - 09:16 Uhr | Anmelden

Anzeige

Turnszene blickt bis 20.11. nach Cottbus

18. November 2016 | Von | Kategorie: Sport, Top-Themen | | Teilen

Sophie Schreder wird die Zuschauer wieder am Stufenbarren verzaubern. Hier gewann sie bei Olmympia bereits Bronze. Beim Turnier der Meister im März 2016 siegte sie hier in ihrer Paradedisziplin Foto: H. Stephan

Sophie Schreder wird die Zuschauer wieder am Stufenbarren verzaubern. Hier gewann sie bei Olmympia bereits Bronze. Beim Turnier der Meister im März 2016 siegte sie hier in ihrer Paradedisziplin  Foto: H. Stephan

Internationale Sportasse sorgen für Spannung zum „Turnier der Meister“

Cottbus (mk). Mitjubeln, Mitfiebern Daumen drücken, Applaudieren und Feiern – wer dem tristen Herbstwetter an diesem Wochenende entfliehen möchte, dem wird in der Cottbuser Lausitz-Arena an diesem Wochenende so richtig eingeheizt. Vom 17. bis 20. November wird sich hier der Fokus der internationalen Turnszene mit Spannung auf die Lausitz richten. Mit dem Turnier der Meister in Cottbus wird die neue Weltserie der Weltcup- Turniere starten. Olympiasieger, Welt-, Kontinental- und nationale Meister werden sich das Magnesia in die Hände geben und dem Namen des Traditionsturniers alle Ehre machen. Über 150 Gäste von vier Kontinenten werden in der Stadt zu Gast sein.
Auch zwei deutsche Olympia – Teilnehmer gehen an die Geräte. Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz) und Lukas Dauser (TSV Unterhaching) wollen an ihren Paradegeräten Reck beziehungsweise Barren gegen die internationale Konkurrenz bestehen und möglichst einen Sieg für Deutschland einfahren. Weitere deutsche Starter in der Cottbuser Lausitz-Arena sind Lokalmatador Christopher Jursch (SC Cottbus), der Junioren-Europameister an den Ringen Nick Klessing (SV Halle) und Pauschenpferd-Spezialist Nils Dunkel (MTV Erfurt). Cheftrainer Andreas Hirsch ist gespannt auf den Weltcup: „Cottbus sehen wir als eine Chance an, auch jüngere Turner international heran zu bringen. Nick Klessing und Nils Dunkel sind interessante Leute für uns. Mit Lukas Dauser und Andreas Bretschneider haben wir aber auch erfahrene Turner dabei, die einiges leisten können.“


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren