Samstag, 25. November 2017 - 06:39 Uhr | Anmelden

Anzeige

50 Fische kommen täglich vorbei

25. November 2016 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Guben | | Teilen

In unserer letzten Ausgabe hatten wir den Zusammenfluss von Neiße und Egelneiße in Guben gesucht

In unserer letzten Ausgabe hatten wir den Zusammenfluss von Neiße und Egelneiße in Guben gesucht

Leser erinnern sich an den Zusammenfluss von Neiße und Egelneiße

Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Arno Schulz aus Guben. Er schreibt folgendes: „Auf dem Bild ist der Einlauf des Neißeumfluters mit Wehr abgebildet. Dieser Umfluter, die Egelneiße, wurde bereits im Jahr 1449 erwähnt. Sie sollte die Stadt vor großer Nässe und Hochwasser schützen, war aber auch in Verbindung mit einer Wassermühle erforderlich. Das alte Wehr wurde nach mehreren Jahren Bauzeit (2013/2014) durch ein modernes Einlaufwerk mit Fischtreppe ersetzt. Das Ablaufwerk fehlt noch, soll aber im Rahmen der Hochwasserschutzmaßnahmen noch gebaut werden. An der Egelneiße waren mehrere Hut- und Tuchfabriken angesiedelt, die entweder als Reparationsleitungen nach 1945 demontiert wurden, oder nach der Wende verschwanden. Sechs  Brücken überqueren zurzeit den Bach, wobei die Brücke am Dreieck, 1893/1894 als Massivbrücke errichtet, 1945 gesprengt und 1950 wieder in Stahlbeton errichtet wurde. Ähnlich die Kugelbrücke, die 1949 wieder als Stahlbetonbrücke erneuert wurde. Längs der Egelneiße verläuft ein sehr schöner Rad- und Wanderweg, den ich auf dem Weg zur Friedensschule unzählige Male gelaufen bin. Zu DDR-Zeiten wurde das Flussbett mit Betonplatten ausgelegt und bekam auch entsprechende Ein- und Ausfahrten. Dies hatte offensichtlich einen militärischen Hintergrund.“
Wolfgang Donat merkt folgendes an: „Die Frage lautet: Welches Gewässer strömt hier von links in den Fluss (die Neiße)? Die Antwort lautet: Kein Gewässer strömt hier in die Neiße. Im Hintergrund des Bildes ist das Neißewehr zu erkennen. Zur Regulierung des Wasserstandes in der Oberneiße dient die gezeigte Stelle, das Wehr, als Beginn eines Umfluters, der Egelneiße. Das Wasser der Oberneiße fließt also aus der Oberneiße in die Egelneiße und wird der Unterneiße wieder zugeführt. Als Nebenwirkung wird das Festland zwischen Egelneiße und Neiße zur Insel. Das Neißewehr behindert die Flussfische bei ihrem Aufstieg in Richtung Quelle. Für mich unfassbar finden sie den Weg durch die Egelneiße in Richtung Oberneiße. Aber auch hier ist wieder ein Wehr am Standort des Fotografen. An diesem Ort entstand vor einigen Jahren eine sehr große Baustelle. Das Ergebnis dieser Baumaßnahme:  eine moderne Wehranlage und eine Fischtreppe. Nach ihrer Fertigstellung zog es mich aus Neugierde zur Fischtreppe. Täglich erschienen Mitarbeiter der Fischereibehörde und kontrollierten eine eingebaute Reuse auf Benutzer. 50 Fische täglich wurden gezählt! Neben der Zählung wurde auch gemessen und katalogisiert. Die Fische setzten ihren Aufstieg fort.“
Frank Illing schreibt: „Es kann leider nicht Antwort A, B, oder C sein. Da hier keines der Gewässer in den Fluss strömt, denn es beginnt hier über eine Fischtreppe und ein Wehr der Verlauf der Egelneiße.“
Gewonnen hat diesmal Wolfgang Donat aus Guben.
Herzlichen Glückwunsch!


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren