Samstag, 21. Oktober 2017 - 13:57 Uhr | Anmelden

Anzeige

Handwerk nimmt mit BMW Fahrt auf

17. Februar 2017 | Von | Kategorie: Wirtschaft | | Teilen

Cottbuser Kammer freut sich über kostenfreies Auto für Schulungszwecke bei der Ausbildung

Rasant schreitet die Technik in den Autos voran. Deshalb ist die Handwerkskammer Cottbus froh, wenn sie für ihre Auszubildenden auch die neuesten Modelle für Schulungszwecke zur Verfügung gestellt bekommt. Dr. Chistoph Schäfer, stellv. Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus (l.) nimmt hier das neue 230i Coupé von Holger Rosenow, Gebietsleiter Aftersales der BMW AG und dem Cottbuser Inhaber der Wernecke GmbH, Olaf Wernecke, entgegen Foto: Mathias Klinkmüller

Cottbus (MB). Für  mehr  als  400  angehende  Kraftfahrzeugmechatroniker und künftige Kfz-Meister in Südbrandenburg verbessert sich weiter die Qualität ihrer Ausbildung.
Die BMW AG übergab der Handwerkskammer Cottbus (HWK) am Freitag kostenlos ein Auto für Schulungszwecke. Das  230i  Coupé  wird  in  den  Kfz-Werkstätten  des  Berufsbildungs- und   Technologiezentrums   der   HWK   in   Gallinchen   eingesetzt.
Holger Rosenow, Gebietsleiter Aftersales der BMW AG in Berlin und Olaf Wernecke,  Geschäftsführer  der  1991  gegründeten  Wernecke GmbH,  übergaben  das  Fahrzeug  an  Dr.  Christoph  Schäfer,  stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Höchste  Servicequalität  fange  mit  einer  fundierten  Berufsausbildung an, sagt Holger Rosenow. Mit der Überlassung eines umfangreich  ausgestatteten  Trainingsfahrzeugs  aus  der  aktuellen  Modellpalette unterstütze die BMW AG deshalb das praxisorientierte Lernen. Dr. Christoph Schäfer ist sehr froh, das Fahrzeug von der BMW AG zu bekommen: „In 18 Gewerken bildet die Handwerkskammer Cottbus Lehrlinge und Meister aus. Es ist für uns unmöglich, jede Werkstatt mit eigenen Mitteln immer auf dem neuesten Stand zu halten. Dafür verändert sich zu viel in den jeweiligen Branchen.“ Olaf Wernecke wünscht sich, dass der Automobilkaufmann auch in Cottbus wieder ausgebildet wird. Christoph Schäfer erklärte hierzu, dass es dafür durchaus eine Chance gäbe.
Das 230i Coupé wird in den Kfz-Werkstätten des BTZ hauptsächlich zum Messen und Prüfen von modernsten  elektronischen  Systemen  sowie  zur  Schulung  des Motormanagements eingesetzt. Darüber  hinaus  stehen  die  Fahrassistenzsysteme im Fokus. Aktuell  lernen  339  Jugendliche den  Beruf  des  Kraftfahrzeugmechatronikers  im  Kammerbezirk. Davon  sind  102  im  ersten  Lehrjahr.  789  eingetragene  Kfz-Betriebe gibt es derzeit in Südbrandenburg. 36  freie  Lehrstellen  als  Kfz-Mechatroniker werden derzeit angeboten.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren