Donnerstag, 17. August 2017 - 07:47 Uhr | Anmelden

Anzeige

Wut auf die Stadtväter steigt

24. März 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus | | Teilen

Richtig war natürlich Antwort A. Wir hatten in unserer letzten Ausgabe die Stadtpromenade um das Jahr 1970 gesucht

Leser erinnern sich an die Stadtpromenade mit dem kultigen „Sternchen“

Viele Leser haben die Antwort zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Heinz Knobloch. Er schreibt: „Das Bild ist um 1970 entstanden. Das ist daran zu erkennen, weil die Ladeneinheiten in der Wohnscheibe und die Pavillons (Schmuck, Cafe, Teestube) sowie die Bowlingbahn und die schöne geschwungene Brü-cke mit der blauen Uhr nicht vorhanden sind, die ein besonders schönes Bauensemble waren, das unter Denkmalschutz stand, noch nicht fertig sind.“
Horst Hauptmann ergänzt: „Der abgebildete Wohnblock (Wohnscheibe) wurde in der ehemaligen Roßstraße – sie verlief ursprünglich bis zur Hauptpost – erbaut. Die Gebäude ab Einmündung August-Bebel-Straße bis zur Hauptpost, also ein Wohnhaus, Tanzlokal, Stadtsäle, Cafe Thinius sowie das Biedermeierhaus von Dr. Fischer, wurden für die Neugestaltung des Stadtzentrums zurückgebaut. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1970, da die Fußgängerbrücke mit der blauen Uhr noch fehlt. Links im Hintergrund sieht man noch die beliebte Milch-Mokka-Eis-Bar Kosmos – auch Sternchen genannt.“
Klaus Jung schreibt: „Auf den ersten flüchtigen Blick könnte die Aufnahme nach 2010 gemacht worden sein. Aber halt: Seither sieht es dort wüst und ungepflegt aus, und das ‘Sternchen’  ist auch nicht mehr da. Ein solch ungepflegtes Stadtzentrum wie hier in Cottbus findet man in kaum einer anderen Stadt Deutschlands. Da können die Damen und Herren Stadtverordneten und die Rathausspitze stolz drauf sein!!! Hauptsache, erst einmal die DDR-Bauten weg!! Es erhebt sich die Frage, wozu denn dort noch so ein unförmiger Kasten hingesetzt werden muss. Es stehen jetzt schon genügend Ladenfläche unbenutzt herum. Eine vernünftige Parkanlage wäre an diesem Platz sinnvoller. Aber: Geld regiert die Welt!
Aber: Das Rätselbild stammt von 1970. Die Mocca-Milch-Eisbar ‘Kosmos’, im Volksmund auch ‘Sternchen’  genannt, wurde im Jahr 1969 eingeweiht. Es fehlen noch die Gleise der Straßenbahn, die Pavillons und die Fußgängerbrücke mit der blauen Uhr. Die Straßenbahn wurde in der Zeit von 1971 bis 1974 in die Stadtpromenade verlegt, und die Fußgängerbrücke wurde auch in diesem Zeitraum erbaut. Mit dem entstandenen Ensemble wurde, zumindest  aus meiner Sicht, Cottbus zu einer Großstadt und hatte einen würdigen Stadtkern.“
Ins gleiche Horn, sogar mit ein wenig Wut, stößt Helmut O. Adam: „Beim Anschauen dieses Foto entsteht eine richtige Wehmütigkeit. Geht man heute dort entlang, steigt die innere Wut über ‘unsere’ Stadtväter. Wenn man diese so benennen kann. Entsteht hier irgendwann etwas? Einen Verkaufstempel benötigen wir doch nicht. Geht man mit offenen Augen durch die Stadt, findet man einen immer größeren Leerstand von Verkaufsflächen.
Lieber Oberbürgermeister wache endlich auf, damit dieser Schandfleck endlich verschwindet. Aber bitte nicht unter Beton.“
Die richtige Lösung kannten auch  Reinhard Borrmann, Klaus Reiter und weitere Leser.
Vielen Dank allen fleißigen Schreibern.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren