Sonntag, 30. April 2017 - 14:51 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: „Glück soll’s geben – aber wo?“

21. April 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Zur gut besuchten Autogrammstunde mit den City-Musikern lud der MediaMarkt Cottbus. Hier gibt es natürlich auch weiterhin die aktuelle CD „Das Blut so laut“. Am 12. Mai ist City in der Stadthalle Cottbus zu erleben Foto: J. Kurze

Lange Schlangen im MediaMarkt Cottbus beim Besuch der Band City.

Cottbus (jk). „Ohne Bass und ohne Haare mit City durch die Achtziger Jahre“, sagten wir nach den damaligen personellen und soundmäßigen Veränderungen in der Band beim Erscheinen des Albums „Unter der Haut“.
34 Jahre später wird die Titelzeile des Songs aufgegriffen „ Unter der Haut da strömt DAS BLUT SO LAUT“. Ein bemerkenswertes Album einer Band, die immer noch was zu sagen hat oder Situationen hinterfragt, wie das Textzitat in der Überschrift schon beweist. Daher war es nicht verwunderlich, dass sich zahlreiche Fans am vergangenen Mittwoch zur liebevoll vorbereiteten Autogrammstunde im MediaMarkt Cottbus eingefunden hatten und die neue CD „ Das Blut so laut“ oder mitgebrachte Plattencover signieren ließen. Das MediaMarkt-Team hatte eine Palette mit City-CDs aus verschiedenen Jahren und Compilations zusammengestellt, so dass jeder sein persönliches Archiv ver-vollständigen konnte. Die Band war komplett angereist und nahm sich Zeit für Autogramme und kurze Gespräche und gab humorvolle Zwischenkommentare. Die aktuelle CD verblüfft mit teilweise sehr reduzierten, aber raffinier-ten Arrangements. Die Texte pendeln zwischen ganz Privatem, Augenzwinkern und Nachdenklichkeit über das Hier und Heute, ohne peinlich oder belehrend zu sein. Natürlich ist die Geige, Citys musikalisches Markenzeichen, oft im Vordergrund. Toni Krahls knarzige Stimme entwickelt wieder eine eigene Magie, mal flapsig, mal eindringlich. Und es gibt einen Moment, da musste ich den Durchlauf der CD erst einmal stoppen und durchatmen. Zu sehen ist die Band am 12. Mai in der Stadthalle Cottbus zur Jubiläumstour „ 40 Jahre Am Fenster.“


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren