Montag, 29. Mai 2017 - 00:17 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: Kleinod existiert nicht mehr

21. April 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus | | Teilen

Richtig war natürlich Antwort A. In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Freilichtbühne im Blechenpark gesucht

Leser erinnern sich an die Freilichtbühne im Cottbuser Blechenpark

Viele Leser haben die Antwort zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Klaus Reiter. Er schreibt: „Es handelt sich um die Freilichtbühne im Blechenpark, der in den 1930er-Jahren zu Ehren von Carl Blechen entstand. Durch viel Arbeit der Cottbuser Bürger wurde im Jahr 1956 die Bühne mit 2000 Sitzplätzen erbaut. Anlass war die 800-Jahr-Feier von Cottbus. Dort fanden Konzerte, Filmvorführungen, Theatervorstellungen auch mit internationalen Künstlern statt. Nicht zu vergessen die Boxkämpfe des SC Cottbus mit den DDR-Meistern Radnick und Kirsch. Auch dieser beliebte Standort wurde nach der Wende abgerissen. Sehr bedauerlich.“
Herbert Ramoth ergänzt: „In dem nach 1930 entstandenen Park zu Ehren des Cottbuser Malers Carl Blechen wurde zur Cottbuser 800-Jahr-Feier 1956 die Freilichtbühne mit etwa 2000 Sitzplätzen zum großen Teil im Nationalen Aufbauwerk (NAW)  durch die fleißige Cottbuser Bevölkerung erbaut. Kulturelle Veranstaltungen mit nationalen und internationalen Künstlern, Konzerte, Filmvorführungen in den Abendstunden und nicht zu vergessen die Boxkämpfe des SC Cottbus –  u. a. mit den Cottbuser Boxlegenden Brauske, Kirsch und Radnick, alle einst DDR-Box-Meister,  fanden z. T. auch an diesem Ort statt und waren für mich Höhepunkte auf der Freilichtbühne. Andere Kampfstätten waren neben der Freilichtbühne die Cottbuser Stadtsäle in der Roßstraße, die dem Aufbau des sozialistischen Stadtzentrums zum Opfer fielen und das ‘Haus der Bauarbeiter’, jetzt Kammerbühne des Cottbuser Staatstheaters.“
Lothar Haase schreibt: „Zu erwähnen sind die damals sehr stabilen Sitzgelegenheiten, die aus witterungsbeständigem Material (kein Kunststoff) bestanden. Wir haben als Jugendliche viele Veranstaltungen dort besucht, beispielsweise Boxkämpfe, Freilichtkino und Kulturveranstal-
tungen, etwa mit den Unterhaltungskünstlern Rolf Krickow und Horst Lehn. Mit der Umgestaltung des Blechenparks wurde die Freilichtbühne abgerissen. Heute ist dies nun eine Grünfläche. Schade.“
Die richtige Lösung kannten auch  Dr. Klaus-G. Thiemann und weitere Leser.
Vielen Dank allen fleißigen Schreibern.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren