Dienstag, 16. Januar 2018 - 14:05 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus/Senftenberg: Niederlausitz-Trasse wird Großbaustelle

28. April 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Ende April wurde die neue Fahrspur asphaltiert, ab Anfang Mai ist die bisherige Fahrbahn an der Reihe, dann wird unter Vollsperrung gebaut Foto: T. Richter-Zippack

B 169 ist ab Dienstag zwischen Bermuda-Dreieck und Sedlitz voll gesperrt / Staus werden befürchtet.

Cottbus/Senftenberg (trz). Autofahrer zwischen Cottbus und Senftenberg brauchen ab Dienstag, 2. Mai, mal wieder starke Nerven und viel Geduld. Denn die B 169 wird zwischen dem Abzweig B 156 und Sedlitz komplett gesperrt. Nach Angaben des Landesbetriebes Straßenwesen erfolgt bis zum 16. Mai auf der am meisten befahrensten Bundesstraße der Niederlausitz die Erneuerung der Asphaltdecke auf der alten Fahrbahn. Dies sei nur unter Vollsperrung möglich. Daher werde eine Umleitung eingerichtet. Von Cottbus nach Senftenberg gehe es dann über Großräschen, Freienhufen und Meuro (B96/L 55). Wer zur A 13 in Richtung Dresden will, fährt gleich an der Abfahrt Großräschen auf die Autobahn.
Am 16. Mai können die Verkehrsteilnehmer voraussichtlich für ein paar Stunden aufatmen, allerdings nicht lange. Denn bereits einen Tag später (17. Mai) startet der nächste Bauabschnitt der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Schwarzheide-Ost. Die Umleitungen erfolgen ebenfalls über die A 13 beziehungsweise über die L 55/L60 (Schipkau – Hörlitz – Senftenberg).
Doch dessen nicht genug: Zwischen 6. Juni und 19. Juli ist die Erneuerung des Asphalts über die Bahnbrücke am Bermuda-Dreieck zwischen Sedlitz und Allmosen vorgesehen. Das soll laut Behörde mittels Ampelregelung geschehen. Lange Staus seien vorprogrammiert, da sich an diesem neuralgischen Punkt die drei Bundesstraßen 96/156 und 169 treffen. Am besten, so der Landesbetrieb, nutzen Autofahrer zwischen Cottbus und Dresden ausschließlich die Autobahnen 15 und 13.
Und weil es so schön ist, wird die B 169 auch noch in Allmosen komplett gesperrt. Denn von Ende Juli bis Ende September wird im Großräschener Ortsteil ein neuer Regenwasserkanal errichtet. Der Verkehr müsse dann mit einer Umleitung über Lindchen, Ressen, Woschkow und Großräschen vorliebnehmen.
Zudem erfolgt Ende Juli die Erneuerung der Fahrbahndecke an der Schorbuser Kreuzung. Gebaut werde erneut unter Vollsperrung. Der Verkehr müsse sich dann von Cottbus über die 97 bis zur Bühlower Kreuzung und dann über Drebkau in Richtung Senftenberg quälen.
Doch ein Lichtblick naht: Spätestens ab Oktober werde der Verkehr auf der B 169 wieder störungsfrei zwischen Cottbus, Senftenberg und der A 13 bei Schwarzheide rollen.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren