Mittwoch, 17. Januar 2018 - 10:07 Uhr | Anmelden

Anzeige

Spremberg: Als in Spremberg die „S-Bahn“ fuhr

26. Mai 2017 | Von | Kategorie: Region | | Teilen

In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Spremberger Stadtbahn an der Dresdener Straße gesucht

Leser erinnern sich an die ehemalige Stadtbahn mit ihren Stationen.

 

Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch H.-J. Klammer aus dem thüringischen Gotha. Er schreibt folgendes: „Das Bild in der Ausgabe vom 20. Mai zeigt meiner Meinung nach die Gebäude in der Dresdner Straße zwischen der Lindenstraße bzw. der Bogenstraße und der Karl-Marx-Straße. In dem einen Geschäft war ein Elektrogeräteladen und in dem anderen die Buchhandlung Kretschmar. Das Foto ist ungefähr von der damals gegenüber liegenden Imbissbude aufgenommen. Die Aufnahme ist zu einer Zeit gemacht worden, als Spremberg noch über eine eigene ‘S-Bahn’, sprich Stadtbahn, mit mehreren Haltestellen und Anschlussstellen verfügte. Die auf dem Bild abgebildete Schmalspurlokomotive bestätigt das. Alle größeren Betriebe in Spremberg waren an das Gleisnetz angeschlossen, ebenso wie alle vier Bahnhöfe. Anmerkung zur Zuschrift von Franz Bergmann zum Bild der vorigen Woche. Durch die Karl-Marx-Straße gelangt man zwar nach Trattendorf, aber danach nicht nach Spreetal, sondern nach Zerre und Spreewitz, Burgneudorf und Burghammer. Nach Spreetal kam man auf der Straße Richtung Hoyerswerda über Schwarze Pumpe und Brigittenhof. Allerdings konnte man auch vom Südbahnhof am Ende der Karl-Marx-Straße mit der Bummelbahn über Grüne Wiese,Trattendorf, Brigittenhof bis nach Spreetal fahren.“
Franz Bergmann schreibt: „Wir sehen die Spremberger Stadtbahn, entweder in der oder nahe der Dresdener Straße. Da bin ich mir ziemlich sicher. Sie tuckerte noch bis in die 1950er-Jahre über die Gleise in der Stadt.“


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren