Donnerstag, 27. Juli 2017 - 06:38 Uhr | Anmelden

Anzeige

Spremberg: Stets im Dienst der Gesundheit

30. Juni 2017 | Von | Kategorie: Spremberg | | Teilen

Die Sanitätshaus Spree-Passage GmbH befindet sich seit elf Jahren im einstigen Kaufhaus in der Dresdener Straße. Im Umkreis gibt es viele Parkmöglichkeiten Fotos: T. Richter-Zippack

Sanitätshaus Spree-Passage lädt zu seinem Jubiläum ein / Sonderangebote.

Spremberg (trz). Am 5. und 6. Juli wird am Kreisel in der Dresdener Straße in Spremberg Geburtstag gefeiert. Denn das Sanitätshaus Spree-Passage lädt zum runden Jubiläum ein. Schließlich gibt es das Unternehmen bereits seit nunmehr 20 Jahren in der Spreestadt. Das wird natürlich ordentlich gefeiert, kündigt Geschäftsführer Hartmut Wenzko an. Die Kunden und solche, die es werden wollen, dürfen sich am Mittwoch, 5. Juli, ab 10 Uhr unter anderem auf spezielle Beratungen und Verkostungen von Trink- und Zusatznahrung freuen. Zudem erfolgen Blutdruck- und Blutzuckermessungen. Wer selbst ein Blutdruckmessgerät sein Eigen nennt, kann dieses gern überprüfen lassen.

 

Mr. Flint kommt

 

Und Mr. Flint aus Weißwasser, bekannt aus der MDR-Sendung „Einfach genial“, präsentiert seine innovativen Produkte, die den Alltag erleichtern. Am Donnerstag, 6. Juli, geht es auf dem Reiner-Scheudeck-Platz richtig zur Sache. Für Furore sorgen Scooter- und Rollator-Parcours, in denen die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit testen können. Mehr noch: Es besteht sogar die Möglichkeit, die entsprechenden „Führerscheine“ für diese Gefährte abzulegen. Schließlich sollte man nicht nur fürs Auto, sondern auch für Rollatoren und Scooter fit sein.
Zudem steht am Donnerstag zwischen 10 bis 13 Uhr ein Linienbus parat. Dort kann das Ein- und Aussteigen mit und ohne Gehhilfen trainiert werden. Nicht zuletzt gibt es eine große Tombola an beiden Tagen, bei der jedes Los gewinnt. Hauptpreise sind ein Tempurkissen, ein Blutdruckmessgerät sowie eine Körperwaage. Übrigens: Die Einnahmen kommen der Integrationswerkstätte der Lebenshilfe Spremberg zugute.
Ach ja: Anlässlich des 20-jährigen Bestehens können sich die Kunden auf attraktive Sonderpreise bei Rollatoren und Scootern freuen.

 

Anfangs in Containern

Hier probiert Marcus Wenzko vom Sanitätshaus seiner Kollegin Romy Boas einen sogenannten Walker an. Diese Hilfen stellen lädierte Füße ruhig und können selbst einen Gipsverband ersetzen

 

Die Geschichte der Sanitätshaus Spree-Passage GmbH, wie die Firma offiziell heißt, begann am 1. Juli 1997. „Wir fingen damals in zwei Containern in der Nähe des Spremberger Busbahnhofes an“, erinnert sich Geschäftsführer Hartmut Wenzko. Der Blunoer hatte das Unternehmen gemeinsam mit Christel Mann ins Leben gerufen. Die Erfolgsgeschichte begann mit dem Vertrieb von künstlichen Ernäherungsprodukten, Stoma-Artikeln sowie typischen Sanitätshauswaren. Es dauerte nicht lange, und das Sortiment erfuhr eine Erweiterung. So wurde der Reha-Bereich aufgebaut.
Im Juli 1998 wurde der künftige Firmensitz in der Friedrichstraße 39 baulich vollendet und bezogen. Nur ein paar Jahre später platzte das Unternehmen erneut aus allen Nähten, wie Hartmut Wenzko sagt. So entschied sich die Geschäftsführung für einen nochmaligen Umzug. Diesmal wurde das frühere Kaufhaus in der Dresdener Straße beziehungsweise am Reiner-Scheudeck-Platz ausgewählt. Bis dato standen große Teile des historischen Klinkerensembles leer. Viele Spremberger werden sich bestimmt noch an die jährlichen Adventsausstellungen von Ute Bubner im Erdgeschoss erinnern.
Anno des Jahres 2006 öffnete dann das Sanitätshaus Spree-Passage im altehrwürdigen Kaufhausgebäude. Mittlerweile hat Hartmut Wenzko eine weitere Etage angemietet.

 

Orthopädietechnik

 

Denn das Unternehmen hat erneut sein Angebot erweitert. Seit Kurzem können die Kunden die Dienste der neuen Orthopädietechnik in Anspruch nehmen. Dort werden unter anderem Orthesen, Prothesen sowie Schuheinlagen ganz individuell angefertigt und angepasst. „Wir haben in die Qualifizierungen sowie die dafür notwendigen Maschinen investiert“, berichtet Wenzko.

 

Im Trend

 

Für was steht ein modernes Sanitätshaus? Natürlich zur Linderung und Beseitigung körperlicher Beschwerden. Aber mindestens genauso wichtig ist die Vorbeugung. Deshalb schätzen auch sehr viele junge Leute die Dienste der Spree-Passage. Gerade jetzt während der sommerlichen Reisezeit. So liegen Kompressionsstrümpfe voll im Trend. Diese sorgen bei langem Sitzen, beispielsweise im Flugzeug, durch die Kompression der Venen dafür, dass das Blut im Körper wieder nach oben fließt. Darüber hinaus sind Sitzkissen für die Arbeitsstelle sehr gefragt. Ebenso Schlafkissen für Zuhause.
Natürlich auch Rollatoren und Scooter. Letztere erreichen Geschwindigkeiten bis 15 Stundenkilometer. Und mit einer Batterieladung kommt man schon mal bis zu 30 Kilometer weit. Das Nachladen funktioniert ganz einfach via Steckdose. Wer mehr wissen will, sollte einfach mal ins Sanitätshaus Spree-Passage in der Spremberger Innenstadt kommen. Dort werden die Kunden jederzeit kompetent beraten. Und stets im Dienst der Gesundheit.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren