Dienstag, 19. September 2017 - 13:29 Uhr | Anmelden

Anzeige

Schade um die alten cottbuser Bäume

7. Juli 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus | | Teilen

Richtig war natürlich Ant-wort B: In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Kaiser-Friedrich-Straße gesucht

Leser erinnern sich an die Kaiser-Friedrich-Straße im Cottbuser Zentrum.

Viele Leser haben die Antwort zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Brigitte Albrecht. Aufgrund familiärer Verhältnisse war das Rätsel für die Cottbuserin kein Problem: „Mein Opa hatte den Vornamen Friedrich. Das hat sich mir so eingeprägt, dass das die richtige Lösung sein muss.“
Susanne Haupt hat ein paar geschichtliche Fakten parat: „Hier werfen wir einen Blick in die Kaiser-Friedrich-, jetzige Karl-Liebknecht-Straße/Ecke Bahnhofstraße. Links im Bild ist ein Teil des Hotels ‘Zum Schwan’ mit vorgebauter Veranda zu sehen, auf der rechten Seite das Eckhaus mit der Drogerie Gesch und dem Uhrengeschäft Kahlau. Daneben, in der Kaiser-Friedrich-Straße 125, befindet sich das Frisörgeschäft Max Schreck und die Fa. Max Donath, Papierwaren, Bürobedarf mit Buchbinderei. Der Facharzt für HNO, Dr. Nolte, hatte seine Praxis im Nebenhaus Nr. 124. Hinter diesem Häuserviertel, das an die Wernerstraße grenzt, befindet sich das Theater, im Bild nicht zu sehen. Das Eckhaus rechts im Bild (Bahnhofstraße 58) wurde im April 1945 völlig zerstört, und zwar meines Wissens durch Brandschatzung. An dieser Stelle entstand dann in den Nachkriegsjahren ein zeitgemäßer Neubau mit dem HO-Lebensmittelgeschäft ‘Lucullus’, in dem nach umfangreicher Sanierung dieses Grundstücks die Fa. Elektro-Kühn ihr Domizil gefunden hat. Die herrlichen Linden, die den Straßenrand auf beiden Seiten säumten, sind leider der aus verkehrstechnischen Gründen erfolgten Straßenverbreiterung zum Opfer gefallen.“
Renate Brinke erinnert sich ebenfalls an die gesuchte Straße: „Vielen Dank für das schöne alte Foto mit den schönen Bäumen. An der Stelle ist es inzwischen ziemlich kahl. Wenn ich mich nicht irre, stehen wir in der Kaiser-Friedrich-Straße/Ecke Bahnhofstraße. Kaiser Wilhelm lieh seinen Namen dem heutigen Brandenburger Platz. Aber zurück zum Bild, links ist ein Hotel zu erkennen, das kenne ich noch als ‘Hotel Schwan’, inzwischen heißt es ‘Hotel am Theater’. Gegenüber das schöne Gebäude ist verschwunden. Es wurde durch einen Neubau ersetzt, in dem es einen kleinen Lebensmittelladen gab mit dem schönen Namen ‘Lukullus’. Heute ist dieses Gebäude saniert und beherbergt neben schönen Wohnungen die weithin bekannte Firma ‘Lampen Kühn’.
Die richtige Lösung kannten auch Reinhard Borrmann und weitere Leser.
Vielen Dank allen fleißigen Schreibern.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren