Donnerstag, 23. November 2017 - 21:20 Uhr | Anmelden

Anzeige

Sedlitz will im Advent wieder strahlen

7. Juli 2017 | Von | Kategorie: Top-Themen | | Teilen

So präsentiert sich der Willkommensstein heute. Direkt gegenüber des Bahnhofes soll das Kunstwerk entstehen . Im Hintergrund ist die neu gepflanzte Fichte als Ersatz für den gefällten Weihnachtsbaum zu sehen
Foto: TRZ

Einwohner planen besonderes Kunstprojekt in der neuen Ortsmitte – Märkischer Bote ist Präsentator.

Sedlitz (trz). Das Gelände am und um den Sedlitzer Bahnhof hat sich in den vergangenen beiden Jahren erheblich verändert. Grund bildet der Ausbau der Bundesstraße 169. In diesem Zuge verschwand nicht nur das kleine Birkenwäldchen am Ortseingang aus Richtung Cottbus, sondern auch die alljährlich zur Weihnachtszeit festlich beleuchtete Fichte direkt gegenüber des Bahnhalts. Jetzt wollen engagierte Sedlitzer für Ersatz sorgen. Und zwar durch die Installation eines in der Region bislang einzigartigen Kunstprojektes. Geplant ist nämlich die Konstruktion eines Bergbau-Mundloches. Dieses soll den bereits vorhandenen „Willkommen-in-Sedlitz-Stein“ einrahmen. Und auf der Krone des Mundloches wird ein wunderschöner Schwibbogen, gefertigt aus Alu-Guss, erstrahlen. Mehr noch: Die Figuren im Schwibbogen werden in die Trachten der Mitglieder des Traditionsvereins Braunkohle Senftenberg eingekleidet. Hergestellt wird das weihnachtliche Kunstwerk im deutschen Weihnachtsland schlechthin, natürlich im Erzgebirge. Und das komplette Kunstwerk soll dank LED-Leuchten eine dreidimensionale Wirkung entfalten. Klar, dass ein Schwibbogen in die Advents- und Weihnachtszeit gehört. Der Willkommensstein soll dagegen nachts über das ganze Jahr beleuchtet werden.
Die Hauptidee zu diesem Vorhaben hatte der Sedlitzer Unternehmer Frank Ciesielski. Längst hat sich der örtliche Unternehmerverein das Projekt auf die Fahnen geschrieben, berichtet Vorsitzender Arnd Kaiser. Klar, dass das Kunstwerk nicht zum Nulltarif zu haben ist. 2000 Euro wurden bereits aus dem Stadtteilfonds bewilligt. Die noch fehlenden 8000 Euro sollen über Spenden eingeworben werden. In den kommenden Tagen ist der Unternehmerverein mit Sammellisten in Sedlitz auf Achse. Darüber hinaus gibt es ein Spendenkonto:
Unternehmerverein Sedlitz e.V.
IBAN: DE 06 1806 2678 0004 9420 51; BIC: GENODEF 1FWA; VR-Bank Lausitz
Der Märkische Bote präsentiert dieses einzigartige Kunstprojekt. Seien Sie in den kommenden Monaten auf spannende Berichte über den Werdegang des neuen Sedlitzer Wahrzeichens gespannt!

So soll das Kunstwerk „Schwibbogen Sedlitz“ aussehen. Die Einweihung ist für den ersten Advent (3. Dezember) geplant
Grafik: Arnd Kaiser


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren