Donnerstag, 27. Juli 2017 - 06:31 Uhr | Anmelden

Anzeige

Branitz, das Zentrum im Grünen

14. Juli 2017 | Von | Kategorie: Wirtschaft | | Teilen

In Branitz ist nichts von der Großstadt-Hektik zu spüren – das wird von vielen geschätzt. Die
Parknähe wissen viele Anwohner zu schätzen Fotos: J.Kurze

Die Branitzer Siedlung überrascht immer wieder mit neuen Wohn – und Geschäftsmöglichkeiten.

Cottbus (jk). Im vorigen Jahrhundert befanden sich die schmucken Ein- und Mehrfamilienhäuser noch außerhalb der Stadt, denn erst seit dem Jahr 1934 gehört Branitz zur Stadt Cottbus. Heute ist die Siedlung rechts und links der am östlichen Stadtrand wesentlich größer als vor 75 Jahren. Und obwohl die Bundesstraße 169 nach Forst mitten hindurch geht konnte der Charakter einer Vorstadtsiedlung im Grünen erhalten werden. Die Nähe zum Park mit dem Zoo und der Parkeisenbahn, zum Stadion der Freundschaft und zur Messehalle hat zur Beliebtheit des Stadtteils beigetragen. Der ruhige Vorort mit sehr hoher Wohnqualität ist eine gefragt Adresse. „Wohnen wo andere Urlaub machen“ lautet auch das Motto der Wohnresidenz & Spa Branitz in einem knapp vier Hektar großen, parkähnlichen Anwesen. Hier entstehen 145 Ein-, Zwei- und Dreiraumwohnungen für etwa 300 Personen, Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants, Einrichtungen der ärztlichen und pflege- rischen Betreuung sowie ein großzügig angelegter Spa-Bereich. „Viele Partner werden dafür sorgen, dass hier wieder Leben einzieht und die Wohn- residenz vielleicht zu einem Bürgerzentrum in der Branitzer Siedlung wird“, sagte damals Quattrohaus“ Geschäftsführer Gerd Mielke bei der Präsentation des Projektes. Baugerüste und Handwerkerfahrzeuge sind äußerliche Zeichen, dass die Entwicklung vorangeht. Der KaufLaden Branitz hat vor kurzem seine Tür im Erdgeschoss geöffnet. Maik Lorenz und Katja Rose bieten auf 80 Quadratmetern viele Produkte für den täglichen Bedarf an. Zusätzlich zieht hier zweimal täglich der Duft von frisch Gebackenem nicht nur die Kunden der Wohnresidenz an, auch die Branitzer entdecken die Einkaufsfmöglichkeit „um die Ecke“ für sich. Der KaufLaden ist von der Wilhelm-Busch-Straße aus oder auch ganz bequem vom Haupthaus der Wohnresidenz aus erreichbar. Für die fernere Zukunft ist übrigens der Umzug in einen Neubau mit einer erweiterten Einkaufsfläche von 300 Quadratmetern geplant.
Mit Spannung wird ein weiteres Highlight erwartet. Noch sind die Handwerker bei der Gestaltung der Außenterrasse, aber drinnen sieht es schon richtig einladend aus. Das „neue gastronomische Herz für die Bewohner der Branitzer Siedlung“ beginnt in wenigen Tagen zu schlagen: das „Kulinarium“ wird am 19. Juli eröffnet. Das Restaurant „Fürst Pückler“ besticht schon optisch mit edlen Hölzern und einem farblich gut abgestimmten Gesamtbild. Aber was wird auf der Speisekarte stehen – wird hier eine weitere internationale Küche das Mosaik erweitern? Klare Antwort: nein! Das Nachlassen der typisch deutschen Angebote im Gastronomiebereich wurde hier als Chance betrachtet. Vornehmlich regionale und heimische Produkte werden verarbeitet, gekocht wird gern auch nach Großmutters Rezepten, modern und zeitgemäß interpretiert. Statt Schickimicki gibt es hier eben Rinderrouladen, weil die gewünscht wurden. Die Öffnungszeiten ermöglichen eine Versorgung zu den verschiedensten Tageszeiten, beginnend mit einem leckeren Frühstück, den Snack für zwischendurch, eine wechselnde Mittagskarte bis hin zum anspruchsvollen Abendessen mit Freunden oder Geschäftspartnern. Nebenan findet der Gast Ruhe in der „Kaminstube Branitz“, lässt den Tag bei Cool Jazz in der MusikBar oder der Cigar-Lounge ausklingen. Das gemütliche Zille-Cafe mit angrenzendem Terrassengarten locken mit feinsten Kaffeespezialitäten und Kuchen aus der hauseigenen Pâtisserie oder selbstgemachtem Eis. Salons und Gesellschaftszimmer machen hier private und gewerbliche Veranstaltungen verschiedenster Art möglich. Zurückgekehrt in die Forster Landstraße steuern wir direkt auf das Gewerbehaus Nr. 91 zu. Hier hat seit über 20 Jahren der Modefriseur Dirk Rossow sein Domizil und führt die nunmehr 40jährige Familientradition weiter. Neben dem Meister sind noch 4 Friseurinnen und 3 Lehrlinge tätig, denn das Hairstudio Dirk Rossow ist auch Ausbildungsbetrieb. „Es ist wirklich leicht, schön zu sein. Als Friseure sind wir uns bewusst, wie wichtig es ist, am Puls der Zeit zu bleiben.
Wir nehmen wir uns im Vorfeld gerne Zeit für die Beratung. Unabhängig vom Alter und dem Geschlecht des Kunden nehmen wir uns Zeit für die Beratung zu einer modischen, aber typgerechten Frisur. Das erfordert Kenntnisse auf der einen und Einfühlungsvermögen auf der anderen Seite. Trends gibt es viele, aber nicht jeder Trend passt wirklich zu jedem Kunden. Schnitt, Farbe, Make-up – wir können beraten, was zueinander passt. Das letzte Wort hat aber der Kunde oder die Kundin. Angesagt ist derzeit, dass im weichen Farbverlauf einzelne Haar-Elemente geflochten werden.“ Im Haus ist momentan ein Wohn- oder Gewerbeobjekt mit 82 frei zu gestaltenden Quadratmetern neu zu besetzen. Kundenparkplätze sind vor der Tür, Blumen und Kosmetik gibt es ebenfalls im Haus, ein Bäcker mit leckerem Angebot ist direkt gegenüber – also einfach mal vorbeischauen.

„Auf gutes Gelingen und schöne Stunden!“ – ab 19. Juli bietet das „Kulinarium“ in der Wohnresidenz Branitz & SPA allen Gästen eine charmante und vielfältige Gastronomiewelt

Hier in der Forster Landstraße 91 wird mit Blumen, Kosmetik und schönen Frisuren ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren