Donnerstag, 23. November 2017 - 13:43 Uhr | Anmelden

Anzeige

Einst Gaststätte an Gaststätte in Cottbus

14. Juli 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus | | Teilen

Richtig war natürlich Antwort C – In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Berliner Straße gesucht

Leser erinnern sich an die kriegszerstörte Berliner Straße im alten Cottbus.

Viele Leser haben die Antwort zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Susanne Haupt. Sie schreibt: „Dieses Schrecken erregende Bild zeigt einen Blick in die Berliner Straße mit den furchtbaren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg. Links die Ruine des Hotels ‘Weißes Ross’. An dieser Stelle steht heute das Hauptpostamt. Auf der rechten Seite befindet sich das ausgebrannte Eckhaus mit der damaligen Fleischerei Hermann Nagel. Heute befindet sich hier bis zur angrenzenden Karl-Marx-Straße die Spreegalerie. Zuvor wurden die nicht durch Kriegseinwirkungen zerstörten Häuser auf der rechten Seite abgerissen und das Hotel ‘Lausitz’ errichtet, das nun inzwischen auch schon wieder Geschichte ist.“
Auch Klaus Reiter kennt sich aus. Er schreibt: „Das Gebäude links ist das berühmte Hotel ‘Weißes Ross’. Da war alles nobel, und es gab nur Tafelsilber. Die Oberkellner waren natürlich im Frack gekleidet. Chef dieses Hotels war Klaus Mehlberg. August Michlitz gab im Jahr 1899 den Startschuss zum Bau des Hotels, leider wurde es 1945 durch die Bomben zerstört. Ebenfalls zerstört wurde das danebenstehende Telegrafenamt. 1955 wurde mit dem Bau des neuen Postamtes begonnen (die heutige Post). Der Achitekt war Herr Bergmann. Rechts das Eckgebäude war die Fleischerei Gustav Stumpe. Ganz rechts, nicht im Bild, stand die Gaststätte ‘Norddeutsche Bierhalle’. Im Hintergrund sind noch die Gaststätte Börse und die Drogerie Brausewetter zu sehen.“
Gerhard Zimmermann merkt an: „Beim Betrachten des heutigen Bildes kommen mir da viele Erinnerungen. Eindeutig ist es die Berliner Straße. Auf der linken Seite sehen wir den Standort des heutigen Postamtes, rechts das Gasthaus Sonne. In der Folge kam ein Fotogeschäft, vor dem ich im Frühjahr 1964 meine Frau kennenlernte, mit der ich heute noch glücklich verheiratet bin. Gerade aus rechts das Gasthaus zum goldenen Stern. Im Anschluss rechts kommt man in die Lieberoser Straße zur Firma Sola. Die Gleise der Straßenbahn gehen nach Ströbitz. Ein Gleis biegt nach links in die Bahnhofstraße ab.
Auch Horst Hauptmann kennt sich in der „Berliner“ aus: „Im Bild links erkennt man die Ruine vom bekannten Hotel ‘Weißes Roß’. Ganz rechts im Bild sind bekannte Geschäftsbauten wie das Fleischerei Stumpe, Drogerie Brausewetter, Lokal ‘Börse’ und im Hintergrund das Eckhaus Lieberoser Straße und davor die Gaststätte ‘Goldener Stern’. Viele alteingesessene Cottbuser werden sich an diese ehemaligen Gebäude erinnern. Fast alle wurden der Neugestaltung geopfert.“
Franz Bergmann schreibt: „Zu sehen ist die kriegszerstörte Berliner Straße. Vor dem Krieg befand sich dort Gaststätte an Gaststätte. Heute befindet sich dort die Spreegalerie.“


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren