Samstag, 25. November 2017 - 10:34 Uhr | Anmelden

Anzeige

Das „weiße Städtchen“ Großräschen wächst wieder ein Stück

21. Juli 2017 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

Richtfest an der letzten Stadtvilla direkt oberhalb des Großräschener Stadthafens Foto: A.M.

Richtfest im Erfolgsprojekt Wohngebiet Hafenkante am Großräschener See gefeiert.

Großräschen (trz). Weiterer Meilenstein oberhalb des Großräschener Hafens: Kürzlich wurde im Wohnpark Hafenkante für die nächsten Stadtvillen Richtfest gefeiert. Die Arbeiten am „weißen Städtchen“ laufen dank der hervorragenden Arbeit heimischer Unternehmen zügig und planmäßig, betont Investor Cajus Richter von der Firma Nawes. Klar, dass sich bei dieser Qualität und der Lage unmittelbar am Großräschener See die Nachfrage nicht auf sich warten lässt. Der Verkauf und die Vermietung der neuen Wohnungen schreiten bestens voran. Vor allem junge Leute aus der ganzen Lausitz interessieren sich für die neuen Heime. Schon jetzt gebe es Träume von einem weiteren Projekt in direkter Lage am Wasser.
Aktuell laufen weitere Erschließungsmaßnahmen für die begehrten Grundstücke am Ufer des Großräschener Sees, informiert Bürgermeister Thomas Zenker. „Großräschen blüht weiter auf“, so das Stadtoberhaupt. Großräschen wachse beständig und biete beste Lebensbedingungen, so Zenker weiter. Er kündigt die Schaffung weiterer Kita-Plätze an. Dank der super Lage der Stadt als Tor zum Lausitzer Seenland und direkt an der Autobahn Berlin – Dresden gelegen, werde zunehmend auch das Interesse von Menschen aus diesen beiden Großstädten an der Großräschener Erfolgsgeschichte geweckt. Nicht zuletzt seien die Großräschener in relativ kurzer Zeit an Elbe und Spree. „Wir haben den großen Vorteil, in einem Ort zu wohnen, wo andere zukünftig gern Urlaub machen. Das ist ein Traum“, kommentiert Thomas Zenker. Cajus Richter dankt Stadt und Unternehmen für die starke Zusammenarbeit. Für den Spruch zum Richtfest sorgt Torsten Mrose vom Dach- und Holzbau Mrose aus Schwarzkollm.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren