Mittwoch, 21. Februar 2018 - 01:55 Uhr | Anmelden

Anzeige

Der Zirkus ist wieder da

28. Juli 2017 | Von | Kategorie: Kommentar | | Teilen

Zirkusfreunde aus Guben, Forst, Spremberg, Senftenberg, Finsterwalde, Hoyerswerda und womöglich von noch weiter her machen sich kommende Woche auf nach Cottbus. Auf dem Viehmarkt sind hier die 23 Meter hohen Stahlmasten aufgerichtet. „Krone“ ist nicht irgendein Zirkus – es ist der weltgrößte Wildtier-Reisezirkus, immerhin schon mit 123jähriger Tradition. Ein Name mit Klang! Wenn aus Bayerns Zirkus-Krone „Stars der Manege“ im Ersten angekündigt war, wirkte das auch bei uns im Osten als Straßenfeger. Wir saßen vor der Flimmerkiste und staunten.
Staunen ist ein Stück Wesensmerkmal von Zirkus. Und so hören wir nicht nur mit offenem Munde von dem Aufgebot an Elefanten, Löwen, Tigern, Seelöwen, Zebras und Papageien, die „Krone“ auftreten lässt, sondern auch von den Protestierern, die Oberbürgermeister Kelch aufgefordert haben, Wildtier-Dressuren in seiner Stadt zu verbieten. Eine emsige Tierschützergruppe glaubt nicht an die Harmonie von Mensch und Tier, die so faszinierend sein kann. Recht haben sie insoweit, als dass wir überall aufpassen sollten, dass Tiere in Menschenhand nicht Qualen leiden. Zum Beispiel die eng angeleinten überfütterten Hunde überall. Aber im Zirkus? – Dressuren in der Manege gehören zum sehr alten menschlichen Kulturgut. Das hat sogar der Bundestag erkannt, der im Juni einen Antrag der Linken zum bundesweiten Tierdressur-Verbot mit CDU/ CSU- und SPD-Mehrheit abgelehnt hat. Gut so.
Wer mag, nutzt die seltene Chance und macht sich selbst ein Bild von „Krone“ und seinen Tieren. Er wird womöglich viele Kinder treffen. Der teure Zirkus hat 600 Karten in Cottbus verschenkt. Auch gut so.


| Teilen |

Anzeige

Ein Kommentar auf "Der Zirkus ist wieder da"

  1. Heike Wendlik sagt:

    Bräuche und Rituale, ob man sie zum deutschen Kulturgut zählt oder nicht, halten sich oft zäh. Über die Sinnhaftigkeit solchen „Kulturgutes“ kann man geteilter Meinung sein. Doch sollte man die Tatsache nicht verschweigen, dass es in Österreich seit 2005 ein Gesetz zum Verbot von Wildtierdressuren gibt. Deutschland ist wie in vielen Bereichen mal wieder der Zeit hinterher. Die Lobbyisten leben hoch.

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren