Donnerstag, 17. August 2017 - 19:27 Uhr | Anmelden

Anzeige

Feierstimmung in Ströbitz

11. August 2017 | Von | Kategorie: Top-Themen, Unterhaltung & Freizeit | | Teilen

Beim ersten Hahnrupfen 1993 wurde noch im Ort geritten. Erst später wurde auf Schultkas Ackerausgewichen. An Publikum hat es aber damals wie heute nie gemangelt. Foto: privat

Ströbitz feiert vom 18. bis 20. August 565 Jahre Ströbitz mit dem 25. Hahnrupfen und Schützenfest.

Cottbus (jk). Vor 25 Jahre hatte sich der Bürgerverein Ströbitz um den damaligen ersten Vorsitzenden Wolfgang Fischer auf die Fahnen geschrieben, alte Traditionen wieder zum Leben zu erwecken. Dazu zählte auch das Hahnrupfen, das seither in jedem Jahr viele Schaulustige nach Ströbitz zieht. Und da in diesem Jahr 565 Jahre Ströbitz gefeiert wird, fällt das ganze Programm etwas umfangreicher aus. „Am Mittwoch wird „grünes“ Eichenlaub geholt und ab 16 Uhr auf dem Jugendgrundstück mit dem Flechten begonnen, am Donnerstag geht es mit dem Winden der Kränze und Girlande der Reiterpforte weiter – der Jugendchef Max Behla freut sich über jede Unterstützung dabei.“, so Helga Nattke vom Bürgerverein Ströbitz.
Am Freitagabend, dem 18. August, beginnt um 19 Uhr der „Ströbitzer Tanz“ auf dem Festplatz an der Alten Schule am Nevoigtplatz mit DJ Timobil, für die Kleinen startet um 19.30 Uhr der Lampionumzug. Die „Glühwürmchen“ werden von den „Ströbitzer Musikanten“ und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr begleitet.
Die Kränze und das Tor aus Eichenlaub sind dann bereits gewunden. Am Sonnabend treffen sich um 13 Uhr auf Kubliks Hof Reiter, denn um 13.30 Uhr beginnt der Ausritt durch die Hauptstraße und an der Feuerwehr vorbei zum Acker. Begleitet werden die Reiter von Mädchen und jungen Frauen in traditioneller wendischer Festtracht. Und um 14 Uhr beginnen die Wettkämpfe des Hahnrupfens. Armin Schultka wird das Stoppelfeld an der Blumenstraße bestens präparieren, alle Reiter starten auf Pferden vom Kolkwitzer Reiterhof Pintos Point und Jerol Byhleguhre.
Sechs junge Burschen treten an zum Kampf um die begehrte Trophäe: den Kopf des Hahnes. Martin Zimmermann ist bereits sechs mal Erntekönig – gelingt ihm der 7. Streich? Weiterhin reiten Max Behla, Tommi Starick, Jonas Hagen, Nur Markus Weber und Tim Gramkow sind zum ersten Mal dabei. Zum Jubiläumsjahr satteln auch die junggebliebenen Traditionsreiter wieder auf, so Rene Zimmermann, Martin Klausch, Stefan Kublick, Andre Horwath und Mario Kaiser – sie alle waren schon einmal Erntekönig von Ströbitz – außerdem noch Adriano Hirthe und Axel Schmoger. Damit auch die neuen Gäste mitfiebern können, wird jeder Ritt fachkundig kommentiert. Währenddessen drapieren auf dem Festplatz die Ströbitzer Frauen ihre Blechkuchen und die Plinzeköche Manfred Krokor und Ulf Schötz heizen ihre Pfannen vor. Nachdem sich die gefeierten ersten drei Erntekönige ( übrigens mit verbundenen Augen ) ihre Ernteköniginnen gewählt haben und das Gruppenfoto im Kasten ist, ziehen gegen 19 Uhr die Erntepaare ein und eröffnen den Tanz zur Musik der SoundUp-Liveband. Die „Ströbitzer Musikanten“ werden mit einem zünftigen Frühschoppen die müden Kämpfer wieder in Schwung bringen, auch der Ströbitzer Chor und die Wendische Trachtentanzgruppe sind dabei. Ab 13 Uhr startet der Festumzug 565 Jahre Ströbitz, organisiert von Thomas Zimmermann und den Ströbitzern Einwohnern, moderiert von Sylke Schötz. Angeführt von den Erntekönigspaaren folgen die Wendische Trachtentanzgruppe und der Bürgerverein. Weiterhin präsentieren sich unter anderem der SV Wacker 09, der Ströbitzer Chor und die Feuerwehr. Historische Landmaschinen aus dem alten wendischen Dorf Ströbitz und weitere Oldtimer bilden den Abschluss des Umzuges. Ein buntes Fest also für Groß und Klein, für alle Ströbitzer Einwohner, die Heimkehrer, und alle Gäste


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren