Dienstag, 16. Januar 2018 - 10:28 Uhr | Anmelden

Anzeige

Ganz schnell strafbar

8. September 2017 | Von | Kategorie: Recht | | Teilen

Unfallflucht ist keinesfalls ein Kavaliersdelikt.

Region (txn). Kommt es im Straßenverkehr zu einem Unfall, geht der Puls bei allen Beteiligten in die Höhe. Manche geraten sogar in Panik und fahren im Affekt weiter, da sie die Konsequenzen fürchten. Dabei vergessen sie, dass Fahrerflucht in Deutschland, unabhängig von der Schwere des Unfalls, strafbar ist. „Wird dem Unfallverursacher erst nach der Flucht bewusst, was er getan hat, sollte er sich innerhalb der nächsten 24 Stunden bei der Polizei melden“, rät Thiess Johannssen von den Itzehoer Versicherungen. „Dort schildert er die Gegebenheiten, hinterlässt seine Anschrift und außerdem Unfallort und Kennzeichen seines Fahrzeugs.“ Übrigens: Hält sich der Unfallverursacher an diese 24-Stunden-Frist, wirkt sich das strafmildernd aus. Viele wissen noch immer nicht, dass die Flucht vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist und mit einer Geldstrafe, dem Entzug des Führerscheins oder mit einer Gefängnisstrafe geahndet wird.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren