Samstag, 16. Dezember 2017 - 15:56 Uhr | Anmelden

Anzeige

Großräschen: Am Tisch mit der Politik

15. September 2017 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

SPD- Bundestagskandidat Hannes Walter (r.) und Ministerpräsiden Dietmar Woidke (mitte) plauderten mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern in ungezwungener Atmosphäre über ihre Pläne und Ideen für die Lausitz. Der Einladung sind 130 Gäste gefolgt
Foto: Denis Kettlitz

Ministerpräsident Woidke und Bundestagskandidat Hannes Walter sprachen mit Ehrenamtlern.

Großräschen (MB/dk). Miteinander ins Gespräch kommen hieß die Devise am Dienstagabend auf den IBA Terrassen. Die lokale SPD hatte rund 100 Eherenamtler aus dem Seenland zu einen lockeren Abend eingeladen. „Gekommen sind sogar 130 Gäste“, freut sich Kerstin Weide, Regionalgeschäftsführerin der SPD- OSL. Das Format war ungewöhnlich. Keine großen Reden, sondern Dialoge am Tisch standen im Vordergrund. Einige Besucher die am Rand die Veranstaltung verfolgen, hätten sich eine größere Ansprache des Bundestagskandidaten Hannes Walter gewünscht. „Ich wollte doch mal die Standpunkte des Herrn Walter hören.“, kritisierte der Senftenberger Notar Dr. Frank Casper den Abend. Walter bemühte sich dann gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten von Tisch zu Tisch zu wandern und ein offenes Ohr für die Sorgen und Wünsche der Bürger zu haben. Sicher hätte er dies auch nach einer Ansprache tun können. 14 Tage vor einer Bundestagswahl hat er hier die Bühne nicht gut genutzt. Doch die Mehr- zahl der Gäste war mit dem Abend zufrieden. So oft gibt es ja auch nicht die Möglichkeit mit dem Ministerpräsidenten zwei Stunden am Tisch in Gespräch zu sein. Notar Frank Casper nutzte diesen Abend dann ebenfalls für ein Tischgespräch mit dem MP. Diskutiert wurde über das Bildungs- und Rentensystem und über notwendige Veränderungen im Steuerrecht. Hannes Walter will sich im Falle seiner Wahl in den Bundestag dafür einsetzen, dass die Vor- und Fürsorge für Kinder, Familien und Senioren in den Mittelpunkt der politischen Arbeit gerückt wird. „Guter Lohn für gute Arbeit ist für junge Familien Voraussetzung sich dafür zu entscheiden, hier zu bleiben oder wieder in die Region zu kommen“ so Hannes Walter. An dem Diskussionsabend hatten auch der Senftenberger Bürgermeister Andreas Fredrich und der Großräschener Bürgermeister Thomas Zenker teilgenommen.

 


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren