Mittwoch, 22. November 2017 - 06:29 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: Städtisches Westtor startet dörflich

20. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Mit den Plattenbauten links beginnt der städtische Charakter der Kolkwitzer Straße Foto: M. Klinkmüller

Kolkwitzer Straße führt von Ströbitz in die Innenstadt / Lebendige Verkehrsader hat viel zu bieten.

Cottbus (mk). Von Kolkwitz aus geht es vorbei an Feldern, auf denen diese Woche die Mais-ernte startete, in die Großstadt. Viele kleine Eigenheime und Geschäfte prägen vom Westen her die Zufahrt in die Stadt. Verkehrsader ist hier die Kolkwitzer Straße.
Bereits in der 6. Generation lebt an dieser Straße die gelernte Modegestalterin Christa Rogge. Sie öffnet die Tür zu ihrem hölzernen Gartenhaus. Augen des Fürsten Pückler, von Carl Blechen, des Cottbuser Postkutschers, einer Frau in Spreewaldtracht oder die der Lutki-Sagengestalten blicken einen an. Einige der Figuren wirken metallisch, andere hölzern, wieder andere aus Keramik. Doch weit gefehlt: Alle sind aus Papier. Die Ur-Ströbitzerin hat sich auf die Papieversteifung spezialisiert. Ob Mensch oder Tier – in der Werkstatt in der Kolkwitzer Straße kann sie fast jeden Wunsch erfüllen. Alles fing mit dem 50. Geburtstag eines Freundes an. Für diesen erschuf Christa Rogge als Geschenk eine eben solche Papier-Figur. Als der Freund sich in der Figur wiedererkannte war die Idee und ein Geschäftsmodell gleichermaßen geboren. Durch die Versteifung sind die Figuren äußerst stabil. Ob Spitzendeckchen oder Gardinenreste – bei der Cottbuserin wird kaum noch etwas weggeworfen. „Ich kann nichts wegschmeißen.Vieles lässt sich für die Figuren verwenden“ sagt die 63-Jährige. Seit 2004 sorgt sie so nun für das besondere Geschenk in der
Region.
Ein paar Häuser weiter blickt Beate Schandog auf die Kolkwitzer Straße. Die Geschäftsführerin der Schandog HK-Technik GmbH wohnt und arbeitet an der Straße. In den vergangenen Jahren habe der Verkehr stark zugenommen. Sie wohne aber gerne hier und habe sich an die Autos vor der Einfahrt gewöhnt. Anzutreffen ist sie an diesem Wochenende wieder auf der Cottbuser Herbstmesse in der Halle 1. Wer über eine neue Heizungsanlage nachdenkt, kann sich von den Wärmepumpen-Spezialisten hier gern beraten lassen.
Bevor die Kolkwitzer Straße in die Karl-Liebknecht-Straße übergeht, macht sie von Kolkwitz kommend, einen links-rechts-Knick und führt dann wieder in Richtung Innenstadt. Die Plattenbauten heben das Gefühl des dörflichen Charakters auf. Sigurd Richter hat hier den Presseshop am 1. Juli übernommen. „Mir war es wichtig, das Geschäft zu erhalten“, sagt er. Den Shop bezeichnet er als sozialen Treffpunkt.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren