Mittwoch, 22. November 2017 - 06:09 Uhr | Anmelden

Anzeige

Beamte müssen Samstag ran

10. November 2017 | Von | Kategorie: Region, Top-Themen | | Teilen

Schnipp. Schnapp. Krawatte ab! Dem Kulturdezernenten Berndt Weiße hatten die Cottbuser Narrenweiber noch in seinem letzten Dienstjahr die Rathausmacht abgenommen. An diesem Samstag werden die Verwaltungen wieder von den Lausitzer Karnevalisten gestürmt Foto: CGA-Archiv

Karnevalisten erstürmen am 11.11. die Lausitzer Rathäuser / Viele Partys.

Region (trz). „Freitag um eins macht jeder seins“, lästert der Volksmund über das Beamtenwesen. Doch an diesem Wochenende ist alles anders. Da müssen die Mitarbeiter der Stadt- und Gemeindeverwaltungen sogar am Samstag ran. Lange Gesichter bei den Beamten? Wahrscheinlich eher nicht, schließlich stehen die „Rathausstürme“ auf dem Programm. Im Kalender steht der 11.11., und da darf selbst im sonst spröden Verwaltungsalltag mal augenzwinkernd frohlockt werden. So auch in der ostdeutschen Karnevalshauptstadt Cottbus. Hier wird Oberbürgermeister Holger Kelch um 11.11 Uhr von den Narren freundlich eingekreist. Wenn schon Kreisfreiheit, dann im Gegenzug auch bitte den Rathausschlüssel, dürfte das Motto lauten. Ab 17.33 Uhr feiern die Cottbuser Karnevalsvereine erstmals gemeinsam auf dem Altmarkt weiter. Im beheizten Festzelt sind auch das Prinzenpaar der Lausitz samt Hofstaat sowie die Ehrensenatoren zugegen.
Auch in vielen weiteren Lausitzer Orten zittern die Rathausleute vor der wilden Narretei. Beispielsweise in Drebkau. Ebenfalls um 11.11 Uhr sollte Bürgermeister Dietmar Horke seinen Schlüssel zur Hand haben, bevor der DCC das Kommando übernimmt. Weitere Lausitzer Rathäuser werden unter anderem in Neupetershain („Rat der Gemeinde“), Welzow, Spremberg, Döbern, Forst, Peitz und Vetschau gestürmt. Auch in Altdöbern sind die Karnevalisten auf Schlüsselsuche, dort allerdings in „Tinis Bistro“. Die Seenland-Karnevalisten toben sich in Schwarzheide (Bürgerhaus), Großräschen (Markt), Annahütte (Gemeindeamt), Ruhland (Amtsverwaltung und Festplatz Schützenhaus) sowie Hohenbocka (Gemeindehaus) aus. In Annahütte feiern die Narren bereits 70 Jahre Karneval. Älter, heißt es, sei kein Karnevalsverein (?) in Brandenburg. Kein Wunder also, dass am Abend des 11.11. im Clubhaus ein besonderes Geheimnis gelüftet werden soll.
Statt November-Tristesse heißt es ab Samstag in der Lausitz wieder, ordentlich feiern. Oder, wie es Matthias Schulze, Präsident des Karnevalverbandes Lausitz, auf den Punkt bringt: „Es ist schön, dass es die fünfte Jahreszeit gibt, die Narren Frohsinn verbreiten und für Miesepeter eine schwere Zeit anbricht.“


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren