Mittwoch, 22. November 2017 - 06:20 Uhr | Anmelden

Anzeige

Know How made in Guben

10. November 2017 | Von | Kategorie: Guben | | Teilen

Viel Platz für Neuansiedlungen im Gubener Gewerbegebiet wurde auch durch Abrissarbeiten in den vergangenen Jahren geschaffen. Derzeit stehen 124,85 Hektar für Unternehmens-Neuansiedlungen und Erweiterungen zur Verfügung. Übrigens: Entsprechend der Störfallverordnung ist das Industriegebiet ein sogenannter geschlossener Standort Foto: CGA-Archiv

Trevira zeigt wie Innovation vom Industriegebiet aus möglich ist.

Guben (ur). Viele Unternehmer haben hier bereits seit Jahren ihren Sitz. Wie beispielsweise Trevira Guben, Produzent von Polyestergranulaten und Polyesterfilamenten für die Automobil-, Bekleidungs- und Heimtextilienbranche. Das Werk gehört zur Trevira-Gruppe – einer der größten PET- Filamentproduzenten Europas.
Letztes Jahr investierte Trevira in ein vollautomatisches Spinndüseninspektionsgerät. Dank diesem können Fadenbrüche verringert und die Qualität gesteigert werden. Es kann eine 100%ige Prüfung der Düsen vor dem Einsatz erfolgen. In diesem Jahr wurde am Standort Guben in eine Dosieranlage im Polybetrieb investiert. Mit dieser Anlage kann jetzt ein Spezialrohstoff für den Standort Bobingen bedeutend effizienter produzieren werden. Dadurch sind sie bei der Produktion pillarmer Fasern nicht mehr auf externe Rohstofflieferanten angewiesen. Zudem wurde in eine Doppeldrahtzwirnmaschine für F+E investiert. Mit der Realisierung der Investition können die Entwicklungszeiten für neue Zwirnprodukte um ein vielfaches verkürzt werden. Dies ist unter anderem für die laufenden Produktentwicklungen und für neu angedachte Innovationen von großer Bedeutung.
Neu im PLA-Produktprogramm von Trevira sind ebenfalls Filamentgarne. Die möglichen Einsatzgebiete reichen von Bekleidung und Heimtextilien bis hin zu technischen Anwendungen. Auch die Verwendung in der Lebensmittelindustrie ist angedacht. Die Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft Indorama eröffnet Trevira neue Möglichkeiten, recycelte Produkte anzubieten. Indorama stellt sehr hochwertige, recycelte Chips aus PET-Flaschen her. Da in Thailand nur transparente PET-Flaschen verwendet werden, weisen die Flakes und Chips eine besonders gute, sehr einheitliche Qualität auf. Die recycelten Chips, Fasern und Filamente von Indorama verfügen über die Zertifikate GRS (Global Recycled Standard) und RCS-NL (Recycled Claim Standard). Das von Indorama aus Bottleflakes hergestellte Regranulat verarbeitet Trevira zu Filamentgarnen, die zu 100 Prozent aus dem recycelten Material bestehen. Die Filamentgarne stehen in den Titern 167 und 76 dtex in Normalpolyester zur Verfügung. Einsatzgebiete sind neben technischen Anwendungen der Automobil- und Bekleidungsbereich. Zudem sind zahlreiche erfolgversprechende Entwicklungen mit dem recycelten Material
angelaufen.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren