Mittwoch, 22. November 2017 - 06:29 Uhr | Anmelden

Anzeige

Von Cottbus geht es nach Westen zu lohnenden Ausflugszielen

10. November 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Ein Tipp zum Verweilen und zum sich Stärken ist der Ziegenhof „Zwölf Eichen“ in Gulben. Im
Meck Café gibt es unter anderem Käse und Kuchen mit und aus Ziegenmilch sowie leckere (Ziegen-) Wurst-und Fleischprodukte sowie Bauerhof-Eis Foto: Mathias Klinkmüller

Vom Flugplatzmuseum in Ströbitz startet die Tour nach Gulben zur Adventsausstellung.

Region (mk). Von Ströbitz führt der Ausflug über Gulben bis in den Spreewaldort Burg. Aufgrund der Jahreszeit und der Baustelle in Gulben ist es ratsam, vom Fahrrad auf das Auto umzusteigen. Wer im Cottbuser Stadtteil Ströbitz ist, sollte unbedingt an der Gartentür von Christa Rogge klingeln.
In einem kleinen Gartenhaus sitzen und stehen dutzende Figuren, welche die Modegestalterin erschuf. Nach Vorlage kann sie viele Figuren – etwa auch den eigenen Vater als individuelles Geburtstagsgeschenk in Miniatur nachahmen. Das Herstellungsverfahren der textilen Figuren wird Textilversteifung (oder Stoffversteifung) genannt. Dabei erhalten die benähten Unikate durch einen speziellen Anstrich nach einer Trocknungszeit eine gewisse Festigkeit. Der individuelle Farbauftrag imitiert optisch verschiedene Materialqualitäten wie Stein oder Metall, ferner farbbelassene Textilen. Gesichter werden modelliert. Ähnlichkeiten nach Fotos bleibt Hauptaugenmerk der Geschäftsidee von CHARMANTE RANDFIGUREN. Wer also ein ungewöhnliches Geschenk sucht, ist hier bestens aufgehoben.
Weiter geht es an der Gaststätte „Alt Ströbitz“ vorbei in Richtung Flugplatzmuseum. Dieses ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Eine neue Hauptattraktion ist hier erst vor kurzem vom Seil gelassen worden: Eine Tupolev 134A. Das 35 Meter lange sowjetische Kurzstreckenflugzeug soll wieder aufwendig saniert werden, beeindruckt aber bereits heute mit seiner Größe. Geöffnet ist das Museum zur kalten Jahreszeit Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Spannende Führungen bieten sich als Geschenk an. Von Ströbitz geht es nach Gulben. Radfahrer können wie gewohnt der Fichtestraße folgend in das Dorf gelangen. Die Baustelle in der Ortsmitte lässt sich durch einen Linksschwenk hinter der Landbäckerei umfahren. Autofahrer müssen aufgrund von Bauarbeiten über den Technologie-und Industriepark Cottbus (Burger Chaussee) Richtung Werben fahren und im Kreisverkehr nach Gulben einbiegen.
Im dortigen Gulbener Blumentopf sind alle willkommen, die ihr Zuhause noch gemütlicher machen wollen und die gerne Blumen sprechen lassen. Beliebt ist die Adventsausstellung, die in diesem Jahr am 18. und 19. November von 9 bis 17 Uhr stattfindet. Über 20 Jahre gibt es diese Ausstellung hier bereits. Ob rot, weiß, silber oder goldfarben – festlich-dekorativer Schmuck für die Wohnung ist hier zu finden.
In diesem Jahr gibt es auch viele Dekorationen zum selber basteln. Viele Ausstellungsbesucher, so hat sich gezeigt, wollen nicht jedes Jahr denselben Schmuck in der Wohnung haben und legen so gerne selbst Hand an. Zur Adventsausstellung in Gulben gehören auch Plätzchen, Kuchen und Schmalzstullen. Kinder könnnen unter Anleitung basteln. Am Ausstellungssonntag um 14 Uhr ertönt auch Blasmusik.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren