Sonntag, 17. Dezember 2017 - 09:19 Uhr | Anmelden

Anzeige

Cottbus: Region zeigte Vielfalt

24. November 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Achte Konzerte bot der Musikherbst in Cottbus.

Cottbus (bw). Mit einem vielseitigen und sehr gut besuchten Konzert des „Collegium musicum“ der BTU Cottbus-Senftenberg unter der Leitung von Krzystof Switalski ist das diesjährige Festival mit Musik deutscher und sorbischer Komponisten der Lausitz zu Ende gegangen. Erstmalig waren in allen der insgesamt acht Konzerte ausschließlich Solisten, Kammermusikensembles und Orchester der Region zu hören. Dabei erklangen elf Uraufführungen und 14 weitere Werke von Lausitzer Komponisten.
Neben Konzerten in der Lutherkirche Cottbus, dem Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus (2) und der BTU Cottbus-Senftenberg konnten Veranstaltungen in Burg/Spreewald (2), Vetschau und Sergen dazu beitragen, neue Musik und Werke anderer Epochen zu vermitteln. Insgesamt haben 1.050 Zuhörer die Konzerte besucht. Damit betrug die Auslastung 87,4 Prozent. Uraufführungen erklangen von Hans Hütten, Frank Petzold, Karl Berkel, Christoph Rudolf, Claudio Gutarra, Franz Jentsch, Luca Josephine Schumann, Felix Preußmann und Peter Köszeghy. Auch in diesem Festival war die gute Zusammenarbeit mit allen Partnern in den einzelnen Konzertorten Grundlage der positiven Bilanz. Konzerte im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, in der BTU Cottbus-Senftenberg, mit dem Förderverein Dorfkapelle Sergen und in der Ev. Kirche in Burg haben bereits eine jahrelange Tradition. Diesen Partnern wie auch der Kirchengemeinde der Lutherkirche Cottbus und der Stadtverwaltung Vetschau gilt der besondere Dank der Intendanz des Cottbuser Musikherbstes 2017.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren