Donnerstag, 24. Mai 2018 - 17:34 Uhr | Anmelden

Anzeige

Handwerksvielfalt im Advent

8. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Region | | Teilen

Kreative Zeit: Fleischer, Bäcker oder Tischler laden zum Genießen ein.

Region (mk,trz). Außergewöhnliches Kunsthandwerk aus der Region hat Dorit Robarick nach Lübbenau geholt. Die Tischlermeisterin lädt am 16. und 17.12. von 11 bis 18 Uhr zur Hofweihnacht in die Apothekengasse ein. 150 Jahre alt ist die Lübbenauer Tischlerei bereits. Angeboten wird das Einrahmen von Bildern nach Kundenwunsch. Seit zwanzig Jahren gibt es hier die Galerie RO mit Seminaren, Workshops und Kleinkunstveranstaltungen. Dorit Robarick zeigt eine Mischung aus erlerntem Handwerk, künstlerischem Schaffen sowie der Liebe zur Region. So bietet sie auch Kindern und Schülern einen Einblick in die Tischlerwerkstatt. Zur Hofweihnacht werden Hof, die Sommerwerkstatt und die Tischlerei geöffnet. Bei heißen Getränken und weihnachtlichem Gebäck lässt sich hier Kunsthandwerk bestaunen.
Viele neugierige Blicke zieht jetzt im Advent auch ein kleines Häuschen in Altdöbern auf sich. Genauer gesagt, im Schaufenster der Bäckerei Fuchs in der Bahnhofstraße. Denn dort präsentiert sich eine wunderschöne Konstruktion aus Pfefferkuchen und Zuckerguss.
Erschaffen hat dieses Meisterwerk Inhaberin Heike Staude. Bereits seit vielen Jahren konstruiert die Bäckersfrau derartige Kunstwerke. „Honig, Milch, Margarine, Mehl, Hirschhornsalz und die entsprechenden Gewürze werden verarbeitet. Der Familienbetrieb, der im Jahr 2019 sein 150-jähriges Bestehen feiert, pflegt seit jeher die Pfefferküchlerei.
Übrigens: Zum ersten Mal gibt die Bäckerei Fuchs einen Gutschein-Kalender heraus. Quirliges Treiben herrscht auch in der Cottbuser Fleischerei Speer. Weihnachtsmannsalami, Rauchpeitschen, Lachsschinken oder Wildschweinsalami sind hier im Angebot. Beliebt bei den Kunden ist vor allem die Schlesische Bratwurst. Petersilie, Zitrone und Rum sorgen für ein einzigartiges Aroma. Die Bratwurst kann wie eine Weißwurst gebrüht und dann serviert oder gebraten werden. Fleischermeister Lars Speer kann eine Zubereitungsart besonders empfehlen: „Zuerst brühen, dann in Mehl wälzen und richtig abbraten. So
bekommt die Schlesische Bratwurst eine zarte Kruste. Wer als Weihnachtsbraten etwas ganz besonderes sucht, wird hier ebenso fündig. Red Angus Rinder aus dem Kurort Burg kommen in den sogenannten Dry Ager Reifeschrank. Hier kann das Fleisch in Ruhe reifen. „Das Aroma und die Zartheit durch diese Trockenreifung sind ein Geschmackserlebnis“ schwärmt der Cottbuser Fleischermeister.
Der Steinmetz- und Steinbildhauermeister Maik Brunzel aus Cottbus ist gefragt, wenn es um die besondere weihnachtliche Gartengestaltung geht. Ob Tiere, Engel oder eine Krippe – der Gestaltung sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Materialen sind langlebig und frostsicher.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren