Montag, 22. Januar 2018 - 21:12 Uhr | Anmelden

Anzeige

Neuhausen: Es weihnachtet im 15-Dörfer-Land

22. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Cottbus | | Teilen

Erst im Winter zeigt sich das Neuhausener Schloss dank des fehlenden Laubs in voller Pracht. Der angrenzende Park empfiehlt sich für einen Weihnachtsspaziergang Foto: M.K.

In Neuhausen (Spree) gibt es jetzt zu Weihnachten und zum Jahreswechsel eine Menge zu entdecken.

Neuhausen (trz). Wer glaubt, dass sich im Dreieck der Städte Cottbus, Spremberg und Forst nur flaches Land mit ein paar winzigen, unbedeutenden Dörfern befindet, irrt sich gewaltig. Zwar handelt es sich durchaus um eine ländlich geprägte Gegend, doch die in sanften Hügel und Tälern eingebetteten Orte sind allesamt wahre Schmuckkästchen. Die „Verwaltungszentrale“ befindet sich im beschaulichen Neuhausen. Dort regiert Bürgermeister Dieter Perko seine 15 Dörfer. Ursprünglich waren es 18, doch Kiekebusch, Gallinchen und Groß Gaglow wurden nach Cottbus zwangseigemeindet. Im kommenden Jahr jährt sich dieser Skandal bereits zum 15. Mal.
Heute leben in der übrig gebliebenen Gemeinde rund 5000 Einwohner. Dabei handelt es sich um durchweg bodenständige Menschen. Die freuen sich natürlich auf ein besinnliches Weihnachtsfest. Am bekanntesten ist ja die Sache mit dem Weihnachtsmann in Drieschnitz-Kahsel. Alljährlich zum Heiligen Abend fährt der Rauschebart mit Kutsche oder Schlitten vor, um die Familien zu beschenken. Selbst etwas abseits gelegene Ortsteile wie beispielsweise das Vorwerk bleiben dabei nicht außen vor.
Weniger bekannt, aber keinesfalls minder attraktiv ist der Weihnachtsausklang mit Familie Sapjatzer am 24. Dezember in Frauendorf. Auch die Vorweihnachtszeit in der Gemeinde Neuhausen ist Jahr für Jahr einen Besuch wert. Man erinnere sich nur an die Neuhausener Parkweihnacht, an die festlich geschmückten Kirchen und Kapellen in Kathlow, Sergen, Komptendorf, Groß Oßnig sowie Klein und Groß Döbbern.
Besonders empfehlenswert sind zur jetzigen Jahreszeit Spaziergänge im Neuhausener Park mit dem Schloss, an der Spree in Frauendorf und natürlich an der Talsperre Spremberg. Auch an den Sergener und Kathlower Teichen empfängt den naturverbundenen Besucher eine tiefe winterliche Ruhe. Als besondere Geheimtipps gelten der Bagenzer Eichwald, die Neuhausener Schnittka-Teiche oder auch der Fuchsberg zwischen Haasow und Dissenchen.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren