Freitag, 19. Januar 2018 - 18:22 Uhr | Anmelden

Anzeige

Damals war’s Cottbus: Heute sieht es dort ganz anders aus

29. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus | | Teilen

Richtig war natürlich Antwort C – Wir hatten in unserer letzten Ausgabe die Berliner Straße gesucht

Leser erinnern sich an den historischen Blick in die Berliner Straße.

Viele Leser haben die Antwort zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Jens Pumpa. Er schreibt: „Die Ecke Berliner Straße/ Spremberger Straße (heute zum Altmarkt) wurde um das Jahr 1885 mit einem Wohn- und Geschäftshaus bebaut, welches den Namen Dreifert-Eck hatte. Im Haus links daneben befand sich die Adler-Apotheke. Zerstört wurden beide Häuser 1945. Etwas weiter die Berliner Straße hinunter kann man an der Ecke zum Neumarkt ein dreigeschossiges Gebäude erkennen, das der Kaufmann Karl Heinrich Lange 1802 errichten ließ. Dieses Haus mit dem ganzen Wohnquartier wurde im Jahre 1934 für den Bau des Neuen Rathauses abgerissen.“
Mittels des Ausschlussprinzipes hat Dieter Kattusch die richtige Lösung herausgefunden: „Es ist diesmal ein ganz besonders schönes Bild, und die Lösung ist nicht ganz einfach. Die Sprem schließe ich aus, da weder in Richtung des Turms noch in der anderen Richtung irgendetwas hindeutet. Auch die Dresdener Straße kommt so nicht in Frage. Bleibt also bloß Buchstabe C, also Berliner Straße. Einen Hinweis gibt das Haus im Hintergrund, das Postamt. Die linke Seite gibt es so nicht mehr. An der Stelle ist jetzt das neue Rathaus zu sehen.“
Auch Renate Brinke weiß Bescheid: „So kurz vor dem Jahreswechsel haben Sie ein sehr schönes Foto, ich denke vom Beginn des 20. Jahrhunderts, ausgewählt.
Wir schauen in die Berliner Strasse. Von den gut sichtbaren Häusern existiert keines mehr. Ganz links das Gebäude mit dem kleinen Eckbalkon ist das alte Rathaus am Altmarkt. Geradezu die beiden Häuser sind auch im Krieg zerbombt worden, heute findet man an der Stelle neugebaute Häuser. Das Linke beherbergt wieder eine Apotheke, im Eckhaus ist jetzt die Gaststätte des ‘Labieratoriums’, also für das Cottbuser Bier. Das Gebäude im Hintergrund mit Dachgaube (das Geburtshaus Blechens) wurde zu Beginn der 1930er-Jahre für den Bau des neuen Rathauses abgerissen.“
Klaus Reiter hält weitere Informationen parat: „Ein fantastisches Bild vom alten Cottbus. Wir blicken vom Altmarkt in die westliche Richtung zur Berliner Straße. Vorn das Eckhaus wurde 1897 gebaut, vorher war dort seit 1823 die Manufakturwaren Handlung (Textilkaufhaus) Dreifert. Leider fiel es der Brandstiftung 1945 zum Opfer. In dem kleinen Haus daneben wurde 1488 Johann Briesmann geboren, und 1800 wurde vom Oberfeldapotheker die Adler-Apotheke eröffnet. Rechts das Haus mit dem schönen Erker war das Cafe Central, auch ‘hohes C’ genannt. Später war dort Bandagen-Seidel drin. Ganz vorn sehen wir das Haus, wo das Cafe am Altmarkt drin war. Im Hintergrund sehen wir das alte Stadtmuseum.“

 


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren