Montag, 22. Januar 2018 - 21:09 Uhr | Anmelden

Anzeige

Senftenberg hat die größten Seen im Land

29. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

Auch der Senftenberger See, hier in Blickrichtung Westen zur Schwarzheider BASF, gehört zu den größten Gewässern Brandenburgs. Der benachbarte Sedlitzer See ist aber noch ein ganzes Stück größer Foto: T. Richter-Zippack

Natürliche Gewässer in Brandenburg sind kleiner als geflutete Tagebaugruben der Lausitz.

Senftenberg (trz). Brandenburg gilt als wasserreichstes Bundesland Deutschlands. Dafür sorgen über 3000 natürliche Seen. Der größte von ihnen ist mit 1330 Hektar der Schwielochsee in der nördlichen Niederlausitz.
Hinzu gesellen sich zahlreiche geflutete Tagebaugruben im südlichen Brandenburg. Eine von ihnen übertrifft sogar den Schwielochsee.
1400 Hektar Wasser
Und zwar zwischen Senftenberg und der Gemeinde Neu-Seenland. Dabei handelt es sich nicht um den weithin bekannten Senftenberger See, sondern um den Sedlitzer See. Dieser bringt es auf gut 1400 Hektar Wasserfläche. Das Überbleibsel des Tagebaus Sedlitz ist allerdings erst zur Hälfte gefüllt. Die zweite Hälfte ist nach Angaben der Bergbausanierer von der LMBV für das Jahr 2019 vorgesehen. Der Senftenberger See, dessen Flutungsbeginn sich am 15. November zum 50. Mal jähren wird, umfasst in etwa die gleiche Wasserfläche wie der Schwielochsee.
Weitere natürliche Seen in Brandenburg mit mehr als 1000 Hektar Wasserfläche sind indes der Scharmützelsee (1200), der Parsteiner See sowie der Unteruckersee (beide ca. 1000). Im durch Menschenhand entstandenen Lausitzer Seenland trumpfen der Bärwalder See (1300) sowie der Partwitzer See mit mehr als 1000 Hektar auf. Allerdings liegen die beiden Gewässer zum größten Teil bereits in Sachsen. Dennoch dürfte der Sedlitzer See seinen Titel als größter See Brandenburg in einigen Jahren wieder verlieren.
Favorit in Startlöchern
Denn schon im November 2018 startet die Flutung des Cottbuser Ostsees. Dieser wird eine Fläche von rund 1900 Hektar umfassen und damit den neuen „Platz an der Sonne“ der Brandenburger Seen einnehmen. Das eigentliche Seenparadies Brandenburgs liegt also zweifellos in unserer Lausitz.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren