Freitag, 19. Januar 2018 - 18:28 Uhr | Anmelden

Anzeige

Die Stadtpolitik begeistert wieder

12. Januar 2018 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland | | Teilen

Jeder dritte Wähler setzte bei Mirko Buhr sein Kreuz bei der Wahl am 7. Januar. Bei der Stichwahl am 22. Januar wird es auch wieder auf die Wahlbeteilung ankommen

Herausforderer Mirko Buhr fordert weiter einen Generationswechsel in der Rathausspitze ein.

Herr Buhr, von Null auf 34 Prozent und damit Platz 2 von insgesamt fünf Bewerbern sowie Kandidat bei der Stichwahl am 21.01.2017 zum Bürgermeisterposten in Lauchhammer. Wie fühlen Sie sich?

Mirko Buhr: Ein ganz großes Dankeschön an die mehr als 2100 Lauchhammeraner, die mir mit Ihrem Kreuz auf dem Wahlschein ihr Vertrauen ausgesprochen haben.
Ich fühle mich sehr geehrt. Jedoch wirklich überrascht hat mich das tolle Ergebnis nicht, spürte ich doch bereits in Wochen vor der Wahl großen Zuspruch aus allen Orts- und Stadtteilen. Wir können feststellen, dass sich mehr als die Hälfte aller Wähler für einen Wechsel in der Rathausspitze entschieden hat, denn auch die anderen Kandidaten mit Christian Lisk, Christian Jahnke und Thomas Gürtler haben ja für einen wichtigen Generationswechsel geworben.

Dennoch scheinen Bürger ein wenig unzufrieden zu sein, was die Wahlbeteiligung von 49,1 Prozent anbelangt?

Davon habe ich auch gehört und meine, wir, die fünf Kandidaten können wirklich stolz darauf sein, dass im Vergleich zur Bürgermeisterwahl 2010, bedeutend mehr Lauchhammeraner wählen gegangen sind. Deshalb empfinde ich die Wahlbeteiligung schon als ein recht positives Ergebnis. Lauchhammers Einwohner begeistern sich wieder mehr für die Stadtpolitik und Stadtentwicklung, das ist doch toll.

Wie optimistisch gehen Sie in die Stichwahl?

Der erste Wahlgang hat gezeigt, mehr als 53 Prozent der Wähler
wünschen sich einen neuen Bürgermeister und ich sehe da absolut reelle Chancen, die Wahl zu gewinnen. Mit Herz und Verstand werde ich neuer Bürgermeister in Lauchhammer sein und mit frischem Wind und großer Kraft gemeinsam mit Verwaltung, Politik und den Menschen Neues und Gutes für unsere Stadt umsetzen. Daher, bitte gehen Sie zur Wahl und entscheiden Sie mit über die
Geschicke Ihrer Heimatstadt!

Als Politikneuling werden sie kritisch betrachtet. Stört Sie das?

Das verstehe ich absolut. Politik ist Ausgleichen unterschiedlicher
Ansprüche. Ich sehe mich als Bürgermeister als Motor und Motivator. Und das mache ich seit Jahren in meiner Arbeit als Leiter des Marktkaufes. Seit ich hier bin verfolge ich die Stadtpolitik und die aus dem direkten Umfeld seit den vergangenen sieben Jahren sehr aufmerksam und kenne die Mechanismen der Stadtverordnetenversammlung nur zu gut. Im Handel groß geworden, sind mir die Geschicke eines erfolgreichen Verhandelns bereits frühzeitig mit auf den Weg gegeben worden. Zudem setze ich auf einen kollegialen sowie kooperativen Führungsstil mit meinen 115 Mitarbeitern. Das sind doch beste Voraussetzungen für einen Bürgermeister Mirko Buhr, nachhaltige und kraftvolle Stadtpolitik zu gestalten.

Eines Ihrer Wahlthemen ist das Bürgermobil. Was darf sich der
Bürger darunter vorstellen?

Eine tolle Sache! Mit einem Bürgermobil richten wir für unsere
Einwohner vor allem in den Ortsteilen eine bessere Erreichbarkeit unserer Verwaltung ein. Sie können sich das so vorstellen: Regelmäßig fährt ein rollendes Verwaltungsbüro an festen Standpunkten in den Orts- und Stadtteilen zu bürgerfreundlichen Zeiten ran. Vor allem unsere ältere Generation wird sich über einen solchen Service freuen, denn sie können Anträge oder persönliche Anliegen direkt im Ortsteil vor Ihrer Haustür im Bürgermobil erledigen. Es gibt bereits solche Projekte im Land Brandenburg, die zudem auch noch mit Fördermöglichkeiten Unterstützung durch die Landespolitik erhalten.

Falls Sie Bürgermeister werden. Worauf werden Sie besonders mit Stolz zurückblicken können?

Am Ende meiner ersten acht Jahre als Bürgermeister von Lauchhammer spüre ich einen deutlich gewachsenen Stolz der Bürger auf unsere Stadt. Wir freuen wir uns über gut ausgelastete Gewerbegebiete. Wir verzeichnen Einwohnerzuwachs sowie neu erschlossene Wohngebiete bzw. haben kaum noch freie Baugrundgrundstücke. In unseren Schulen nutzen Lehrer und Schüler selbstverständlich moderne Lernplätze und alle Chancen, die neue Medien bieten. Unsere modernisierten Kitas werden unseren Jüngsten Einwohnern viel Spielfreude ermöglichen und in Lauchhammer führen wir miteinander wieder den offenen Dialog. Zudem werden bis dahin alle Ortsteile wie Grünewalde, Kostebrau, Kleinleipisch mit ihren Ortsvorstehern mehr in die aktive Stadtpolitik eingebunden sein. Und: Lauchhammer ist bei Familien beliebt, auch aufgrund unserer geschätzten ehrenamtlichen
Vereine.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren