Freitag, 19. Januar 2018 - 18:01 Uhr | Anmelden

Anzeige

Guben: In Guben wird die EU greifbarer

12. Januar 2018 | Von | Kategorie: Guben | | Teilen

Carsten Jacob, Geschäftsführer der Euroregion Spree-Neiße-Bober sowie der Landrat Harald Altekrüger (r.) halten hier ein Dokument der Europäischen Komission in ihren Händen, dass den Aufbau eines euroregionalen Informationszentrums in der Doppelstadt Guben/Gubin ermöglicht F: LK SPN

Euroregionales Informationszentrum zur Europäischen Union für Brandenburgs Südwesten entsteht.

Guben (MB). Kurz vor dem Jahreswechsel bekam die Euroregion Spree-Neiße-Bober „grünes Licht“ von der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland für den Aufbau und die Etablierung von „Europe Direct Guben“ – dem euroregionalen Informationszentrum zur Europäischen Union (EU).
Am 10.01.2018 unterzeichnete der Landrat des Landkreises Spree-Neiße und Euroregionspräsident, Harald Altekrüger, eine entsprechende Partnerschaftsvereinbarung. Somit ist der Weg frei für die erstmalige Schaffung einer direkten Anlaufstelle für die Bürger im Südosten Brandenburgs, welche die EU greifbarer machen soll.
Harald Altekrüger sagte dazu: „Als Euroregion sind wir bereits der regionale Ansprechpartner für deutsch-polnische und europäische Beratungsleistungen sowie Projektförderungen. Durch die Etablierung des neuen EDIC´s können wir unser Profil weiter schärfen. Gerade unter dem Eindruck des Brexits und eines verstärkten Europaskeptizismus geht es darum den großen Mehrwert der EU für unsere Region zu kommunizieren. Gleiches gilt für die nachvollziehbare Darstellung des EU-Aufbaus und die Vermittlung aktueller Entscheidungen aus Brüssel. Hierbei wollen wir mit einer verständlichen Ansprache für Jung und Alt unseren Beitrag leisten.“ Die Etablierung des Zentrums in der Doppelstadt Guben/Gubin hat dabei einen wichtigen symbolischen Charakter. In den nächsten Wochen werden in der Euroregionsgeschäftsstelle die entsprechenden Anpassungen vorgenommen, um spätestens ab April komplett handlungsfähig zu sein.
Neben umfangreichen Informationsmaterialien wird es ferner Beratungsangebote geben. Zudem folgen im Laufe des Jahres unterschiedliche Veranstaltungsformate wie Diskussionsrunden, Infostände und Schultouren.Neben dem Engagement der Euroregion in der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (d.h. dem Dachverband der Euroregionen u. Grenzregionen), stellt diese neue Aufgabe eine weitere Möglichkeit dar, um sich aktiv mit der EU auseinanderzusetzen. Ein besonderer Dank gilt der Stadt Guben, welche die Euroregion bei diesem Vorhaben unterstützt. Relevante Informationsmaterialien werden demnächst auch im Service-Center der Stadtverwaltung zur Verfügung stehen. Größere Veranstaltungen sollen in den Räumlichkeiten des Rathauses stattfinden.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren