Donnerstag, 19. April 2018 - 19:23 Uhr | Anmelden

Anzeige

Kappen-Nachwuchs verpasst die Sensation

29. Januar 2018 | Von | Kategorie: Region, Senftenberg & Seenland, Sport | | Teilen

Gratulation! Die viertbesten Hallenfußballer des Landes kommen aus Senftenberg. Die B-Junioren des FSV zeigten bei den Landesmeisterschaften ihr Können und wurden mit dem Halbfinale belohnt. So ließ man Mannschaften wie Energie Cottbus, Frankfurt (Oder) oder Schwedt hinter sich
Foto: M. Kloss

Bei den Landesmeisterschaften in Cottbus erwischte der FSV Brieske/Senftenberg die schwere Gruppe

Zum Abschluss der Landesmeisterschaften reiste der B-Junioren vom FSV Brieske/Senftenberg in die Lausitz Arena nach Cottbus und hatte vor dem Turnier mit den Widrigkeiten der Organisation zu kämpfen. Das Turnier sollte um 15.00 Uhr beginnen, wurde dann auf 15.30 Uhr verlegt und erst um 15.03 Uhr kam der Nachwuchs in die Umkleidekabine durch die Verzögerungen beim Turnier der D-Junioren.
Mit gutem Kader in Cottbus zu Gast war den Knappen das Losglück hold und die beiden Favoriten Energie Cottbus und Frankfurt (Oder) losten sich in Gruppe A, während der FSV mit dem SV Babelsberg, dem FC Schwedt und dem BSC Preußen die vermeintlich leichtere Gruppe erwischte.
In Gruppe A sollte aber alles anders kommen als geplant. Die beiden Topfavoriten brachten kein Bein vor das andere, enttäuschten in Einsatz und Willen und belegten nur die Ränge Drei und Vier in der Gruppe. Der Frust beim Nachwuchs von der Sportschule Cottbus schien dabei groß zu sein, sammelte man im Verlauf der Vorrunde zwei Gelb-Rote Karten.
Beide Spiele der ersten Runde in Gruppe blieben torlos, wobei Chancen zu sehen waren doch die Torhüter gute Reaktionen zeigten. Mit dem Remis von Blankenfelde gegen Schwedt in Runde Zwei wollte der Knappennachwuchs gegen den SV Babelsberg mit einem Sieg den Grundstein Richtung Halbfinale legen. Die schnelle Führung von David Hildebrandt glichen die Filmstädter zwei Minuten vor dem Ende aus, doch Richard Jacob sorgte Sekunden vor dem Ende für den verdienten Siegtreffer. Runde Drei brachte Spannung mit sich, da es für Brieske lange 0:0 gegen Blankenfelde stand und erst ein Foulstrafstoß den Siegtreffer in der letzten Minute brachte. Mit in das Halbfinale zog der SV Babelsberg ein, der sich knapp gegen Schwedt durchsetzte.
Im Halbfinalspiel merkte man dem FSV an, dass die Kräfte nachließen und die nun kürzere Pause nicht guttat. Ein Stockfehler an der Mittellinie brachte den RSV Eintracht in Führung, die diese auch bis zum Ende verteidigten. Im zweiten Halbfinale setzte sich die beste Mannschaft des Turniers – der SV Falkensee-Finkenkrug – gegen den SV Babelsberg ebenfalls knapp durch. Die Sportschüler vom FC Energie Cottbus, immerhin Bundesligist, verloren auch das Spiel um Platz 7 und wurden folgerichtig Letzter. Frankfurt (Oder) setzte sich im Spiel um Platz 5 gegen Schwedt deutlich durch und stellte mit Justin Gröger (ehemaliger Briesker Nachwuchsspieler) den besten Torhüter. Das Spiel um Platz Drei wurde zur Geduldsprobe für den FSV, die schnell einem Rückstand hinterliefen. Zum Ende des Spiels verwehrten die Unparteiischen den Knappen einen Foulstrafstoß der den möglichen Ausgleich bedeuten hätte können und eine Verletzung von Danny Knoppik nach sich zog, so dass es leider beim – sehr guten – vierten Platz im Land Brandenburg blieb.
Im Finale spielte Falkensee-Finkenkrug leider die schwächste Partie des Turniers und unterlagen dem RSV Eintracht, der neuer Hallen Landesmeister 2018 wurde. Als einer der besten Spieler des Turniers wurde David Hildebrandt ausgezeichnet. Die Auszeichnung des besten Torhüters hätte Til Wrobel ebenfalls verdient, der dem Knappennachwuchs mit sehr guten Paraden ein starker Rückhalt war. Knappen am Ball: Til Wrobel, Richard Jacob, Marvin Kreter, Martin Granse, Mario Stroech, Marvin Paul, David Hildebrandt, Toni Frenzel, Danny Knoppik M. Kloss


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren