Freitag, 25. Mai 2018 - 09:04 Uhr | Anmelden

Anzeige

Handwerk der Lausitz zieht Besucher an

5. Februar 2018 | Von | Kategorie: Bauen & Leben, Cottbus, Ratgeber, Region | | Teilen

Messe am vergangenen Wochenende zeigt wieder die Vielfalt des Handwerks in der Lausitz

Gleich am Eingang der Halle 1 zeigte das Bauhandwerk auf der Handwerkermesse Cottbus sein Können. Viele neugierige Blicke ernteten hier die Junghandwerker Dennis Drechsler (Derdula Bau) und Antony Yonnek (Pfennig Bau GmbH) im Foto links. Im Foto rechts ist der Dachdeckermeister Tino Fort aus Grießen zu sehen, der Schiefer bearbeitete Fotos: Mathias Klinkmüller

Cottbus (MB). Intensive Fachgespräche und Beratungen standen im Mittelpunkt der zweitägigen Messe „HandWerker 2018“, die am Sonntagabend in der Messe Cottbus mit 10.000 Besuchern erneut erfolgreich zu Ende ging.
Insgesamt 304 Aussteller, von denen 35 zum ersten Mal dabei waren, präsentierten auf Brandenburgs größter Handwerkermesse den interessierten Besuchern ihre Leistungskraft. Ob Tischler, Ofenbauer, Dachdecker, Gold- und Silberschmiede oder Bäckermeister, das Fazit der Aussteller war unisono positiv. „Die Terminkalender der Handwerksbetriebe wurden auf der Messe gut gefüllt, Verkaufsgespräche zum erfolgreichen Abschluss geführt. Damit ist die Handwerkerausstellung einmal mehr Indiz für eine starke Wirtschaft in Cottbus und der Lausitz.“ teilte CMT-Geschäftsführerin Daniela Kerzel am Abend mit.
Neben dem traditionellen Handwerk stellte die Branche auch das hema Zukunftssicherung in den diesjährigen Fokus. Die Digitalisierung, der Fachkräftenachwuchs und das intelligente Verknüpfen von regionalen Gewerken zum Nutzen der Kunden waren Themen in der Messe Cottbus. Dass Handwerk auch die Sinne begeistert, bewies die Kreishandwerkerschaft mit den traditionellen Prüfungen der Bäcker- und Konditoren-Innung und der Fleischerinnung. Der Gewinner der diesjährigen Brotprüfung war das „Apfel-Schinkenbrot“ der Bäckerei Merschank aus Forst, über die eine Besucherin schwärmte „man könnte es fast Liebesbrot nennen – es ist herzhaft und frisch“. Platz Zwei und Drei belegten das Gurkenbrot der Bäckerei Bubner aus Calau und das Genussbrot der Bäckerei Dreißig. Zur Brotprüfung waren insgesamt 14 Bäckereien mit 33 Brotsorten angetreten. Davon wurden 22 mit sehr gut und fünf mit Gold bewertet. Die Auszeichnung in Gold wird vergeben, wenn das gleiche Brot drei Jahre hintereinander ein „sehr gut“ in der Bewertung erhielt.
Beim Besucher-Wettbewerb zum Napf- und Königskuchen gab es erstmalig gleich drei Sieger, die die gleiche Punktzahl von 94 erhielten; der Königskuchen der Bäckerei Merschank sowie Königskuchen und Cake Caribé  er Bäckerei Klinkmüller. Dem Knackerwettbewerb stellten sich 11 Fleischerbetriebe mit 14 Sorten. Der 1. Platz ging an die Hausschlachterei Dirk Bennewitz aus Tettau mit der Mediterranen Knacker, der 2. Platz an die Fleischerei Weiland aus Doberlug-Kirchhain mit der „ganz normalen Knacker“ und Platz drei an die Fleischerei-GbR Nicklisch aus Ortrand mit der Paprika-Knacker. An der Wurstprüfung beteiligten sich 7 Fleischer mit 42 Sorten, für die 37mal das Prädikat Gold und 5mal Silber vergeben wurde.
Die nächste Handwerkerausstellung findet am 26. und 27. Januar 2019 in der Messe Cottbus statt.

 

Gleich elf Fleischerbetriebe der Region stellten sich auf der Handwerkermesse dem Knacker-Wettbewerb. Der 1. Platz ging an die Hausschlachterei Dirk Bennewitz aus Tettau mit der Mediterranen Knacker, der 2. Platz an die Fleischerei Weiland aus Doberlug-Kirchhain mit der „ganz normalen Knacker“ und Platz drei an die Fleischerei-GbR Nicklisch aus Ortrand mit der Paprika-Knacker


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren