Dienstag, 24. April 2018 - 03:17 Uhr | Anmelden

Anzeige

Behutsam miteinander die letzten Schritte vorbereiten

23. Februar 2018 | Von | Kategorie: Gesundheit, Ratgeber | | Teilen

Das Familienunternehmen Scheider Bestattungen GbR begleitet seit vielen Jahren in der Zeit des Abschiednehmens

Das Familienunternehmen Scheider Bestattungen GbR berät, welche vielfältigen Möglichkeiten der Bestattung heute möglich sind und wie die Abläufe organisiert werden. Auch Fragen der Bestattungsvorsorge werden umfangreich beantwortet F.: Scheider Bestattungen

 

Cottbus ( jk). Die Familie Scheider arbeitet nun schon in der 4. Generation im Dienste trauernder Menschen. Einfühlsam steht das Team bei einem Trauerfall den Hinterbliebenen zur Seite und berät in allen Fragen der Bestattung und Bestattungsvorsorge. „Die Art, wie ein Verstorbener zur letzten Ruhe geleitet wird, soll noch einmal Liebe und Achtung widerspiegeln, die man ihm im Leben entgegengebracht hat. Es bedarf der Erfahrung, die zeitgemäß würdige Form zu finden und zu erfüllen.“, so Matthias Scheider, einer der Geschäftsführer.
Dabei stellen sie durchaus Veränderungswünsche bei den Bestattungsformen fest. „Vor allem in der Stadt ist in den letzten Jahren im Gegensatz zu den ländlichen Gegenden die klassische Form der Erdbestattung eher rückläufig. Oftmals wohnen die Angehörigen nicht am Ort und können sich nicht langfristig um die Grabpflege kümmern.“ Ein deutlicher Trend zur Feuerbestattung ist erkennbar. Dem liegen laut Angaben der Bestatterinnung religiöse, finanzielle, hygienische und zeitliche Ursachen zugrunde. Durch die Feuerbestattung wurden neue Beisetzungsformen möglich. Neben der Seebestattung, deren Zeremonie nach festen Regeln abläuft, rücken der Friedhain oder der Friedwald zunehmend in den Fokus. Auf dem Cottbuser Südfriedhof gibt es bereits einen solchen Friedhain. Der nächstliegende Friedwald befindet sich in Fürstenwalde.
Der „Baum des Lebens“ bildet eine einzigartige Form der Naturbestattung und symbolisiert gleichzeitig die Verbindung von Erde und Wurzeln mit der Unendlichkeit des Himmels. „ Die Hinterbliebenen können ihren persönlichen Wunschbaum aussuchen, der dann in einem Substratgemisch aus der Asche des Verstorbenen und spezieller Vitalerde gepflanzt wird. Unter Berücksichtigung der verschiedenen gesetzlichen Bestimmungen sorgen wir neben der Einäscherung und der Trauerfeier in Deutschland für die Überführung der Urne zu den Spezialunternehmen für die Baumbestattung. Ist der Baum pflanzfertig, veranlassen wir in Absprache mit den Hinterbliebenen das Einpflanzen am vorher besprochenen Ort“, so Matthias Scheider.
Auch die Bestattungsvorsorge sollte lange vorher erfolgt. „Auch wenn das Thema manchem suspekt erscheinen mag – aus der Erfahrung wissen wir, dass im Sterbefall die Angehörigen oft emotional überfordert sind. Rationale und logische Entscheidungen fallen dann doppelt schwer.“ Als Partner der Treuhand AG berät das Team vom Bestattungshaus Scheider sowohl zu inhaltlichen als auch zu finanziellen Gestaltungsmöglichkeiten der Bestattungsvorsorge
„Wichtig ist uns, dass es einen würdevollen Abschied geben kann. Daher lassen wir den Hinterbliebenen auch die Zeit, sich vom Verstorbenen im gewohnten Umfeld zu verabschieden“, so das Credo von Matthias Scheider.


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren