Montag, 23. April 2018 - 05:45 Uhr | Anmelden

Anzeige

Das Schützenhaus stand in Sandow

29. März 2018 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus, Damals war´s | | Teilen

Zum Zeitpunkt des Bildes gehörte Sandow noch nicht zu Cottbus

 

Richtig war diesmal die Anwort B: das Schützenhaus stand in Sandow

 

In dieser Woche war es wohl etwas schwieriger, nicht viele unserer Leser wußten die Lösung. Ingeborg Karwoth aus Cottbus schrieb kurz und knapp: Lösung B- Sandow. Das wußte auch Rainer Wollmann. Klaus Reiter schrieb:“ Lösung B müßte richtig sein. Dieses mal auch für mich sehr schwer. Mir ist nur bekannt, dass in Sandow ein Schützenhaus stand. Diese Schützengilde hatte sich schon im 15. Jahrhundert aus der Fronleichnamsbruderschaft gebildet. Im Juni 1924 fand anläßlich des 450 jährigen Bestehens der Schützengilde ein großes Fest mit Schießprogramm statt.“. Genauso ist es. Die Wettbewerbe um die besten Schützen hatten auch in Cottbus Tradition und wurden mit der Zeit zu richtigen Volksfesten. Der Schießübungsplatz der Cottbuser Schützengilde lag in der Sandower Vorstadt. In der Nacht vom 23. zum 24. September 1832 brach im Schützenhaus ein Brand aus und zerstörte das Gebäude. Bereits am 7.3.1833 legte der Cottbuser Baumeister Friedrich Mund den Grundstein für das neue Gebäude, und am 22. Oktober des gleichen Jahres hielt der damalige Oberbürgermeister J. G. Roemelt die Weiherede für das neue Haus. Im Februar 1945, kurz vor Kriegsende, versank Cottbus im Bombenhagel. Auch das Schützenhaus, wurde stark beschädigt. Mit viel Eigeninitiative wurde das Gebäude als Wohnhaus wieder aufgebaut, auch die Gaststätte konnte wieder eröffnet werden. Unter dem Namen „Garten-Tanzlokal Lindengarten Cottbus, ehem. Schützenhaus seit 1471“ war es bis zu seiner Schließung ein beliebter Treffpunkt der Cottbuser und ihrer Gäste, vor allem zu den öffentlichen Tanzveranstaltungen.
Die Betreiber, das Ehepaar Schiffner, wurden Ende der fünfziger Jahre wegen angeblicher Spionage verhaftet. Der „Lindengarten“ hat danach leider kein neues Leben erfahren. Übrigens: die abgebildete Karte stammte aus dem Jahre 1898, da stand noch „Gruß aus … bei Cottbus“ – Sandow war zu jener Zeit noch ein eigenständiger Ort, die Eingemeindung zu Cottbus erfolgte erst im Jahre 1904. Unser Leser Günther Ott hat noch ein Anmerkung zur vorherigen Ausgabe „Damals war es, Bilder aus dem alten COTTBUS -Sandow 1978“. Er schrieb:“ Sehr geehrte Damen und Herren, dass sich gleich zwei Leser an einer Stelle irren, ist interessant. Abgesehen, dass bereits ab 20.12.1972 die Straßenbahn nicht mehr zur 2.POS fuhr, sondern zur WS Kahrener Straße ist auf Ihrem Bild auch ein Einrichtungszug zu erkennen. Dieser hätte in der relativ kurzen Ausweiche vor der Schule sowieso nicht gewendet werden können.“ – Danke für die Ergänzungen.
Vielen Dank allen fleißigen Schreibern. Gewonnen hat diese Woche Günter Ott aus Cottbus.
Herzlichen Glückwunsch!


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren