Montag, 23. April 2018 - 05:39 Uhr | Anmelden

Anzeige

Guben soll attraktiver für Unternehmer werden

29. März 2018 | Von | Kategorie: Guben, Region | | Teilen

Am 22. April wird der Bürgermeister gewählt / Folge 2: Harald Knoll (FDP)

 

Da er sich in der Bauverwaltung gut auskennt, will Harald Knoll den Stadtumbau in Guben als Bürgermeister federführend
vorantreiben Foto: privat

 

Harald Knoll tritt für die FDP bei der Gubener Bürgermeisterwahl am 22. April an. Im Interview verrät er, wie seine Ideen für die Stadtentwicklung aussehen.
Herr Knoll, welche Themen stehen aus Ihrer Sicht im Mittelpunkt der Arbeit in Guben der kommenden Jahre und warum?
H. Knoll: Der demografische Wandel und die Erhaltung Gubens als Mittelzentrum Arbeitsplätze erhalten, schaffen, Unternehmensansiedlung nach Strukturwandel Stadtumbau Schulen/Ausbildungsstätten/Hort/ KIGA ÖPNV (Takterhöhung, neue Buslinien), Soziale Betreuung (Seniorenclubs, altersgerechtes Wohnen),Sicherung der medizinischen Grundversorgung, Sicherheit, Freiwilligendienst/ Feuerwehr
Wo sehen Sie als Bürgermeister Möglichkeiten auf die Entwicklung der regionalen Wirtschaft Einfluss zu nehmen?
Das Stadtentwicklungskonzept ist der Garant für eine gute soziale und kulturelle Infrastruktur und gute Lebensbedingungen für Familien und Alleinstehende. Dies sind handfeste Argumente für Unternehmen, sich anzusiedeln. Darüber hinaus werde ich aktiv für eine Senkung der Kreisumlage kämpfen, um vor Ort mehr finanziellen Spielraum für die Sanierung der Infrastruktur und Entlastungen bei Gewerbe- und Grundsteuer zu erhalten. Die Wirtschaftsförderung wird unter mir zur Chefsache gemacht. Projekte für Handwerk und Industrie werden wir aktiv unterstützen und über Marketingmaßnahmen um Neuansiedlungen werben. Wir werden die Berufsorientierung in Schulen ausbauen und neue Bauflächen für Einwohner sowie für Unternehmen im Industriegebiet Süd ausweisen. Zudem wird Guben eine aktive Rolle in der Lausitzrunde einnehmen, um den Strukturwandel mitzugestalten.
Guben ist Schlusslicht im Bezirk der Arbeitsagentur Cottbus was die Zahl der Arbeitslosen betrifft. Wo sehen Sie Chancen, Arbeitsplätze zu schaffen?
Guben muss über weniger Regelungen in Satzungen und Verordnungen sowie eine geringere Gewerbesteuerlast attraktiver für produzierende Unternehmen werden, ergänzt durch gesunde Logistik- und Bau- und Handwerksunternehmen sowie einen florierenden Handel. Darüber hinaus wird der Fachkräftebedarf in Sozialbereichen, besonders der Pflege, weiter anwachsen. Über das enge Miteinander von Schulen und Unternehmen möchten wir diese Beschäftigungsfelder attraktiver präsentieren.
Wie kann die Stadt aus Ihrer Sicht attraktiv für junge Menschen sein?
Junge Menschen werden mit ihren Ideen und Hinweisen eine offene Tür bei mir finden. Sie sollen nicht nur mitreden, sondern aktiv mitgestalten können. Der Jugendbeirat soll aktiver in die politische Entscheidungsfindung im Rahmen des Stadtparlamentes einbezogen werden. Unabhängig davon müssen wir Treffpunkte für Jugendliche erhalten und deren Mobilität fördern – u.a. durch einen guten ÖPNV. Für junge Familien kann ich mir in Zusammenarbeit mit dem Landkreis eine Zuzugsprämie vorstellen.
Wo sehen Sie die Stärken der Stadt und wo die Schwächen?
Stärken:
Guben hat ein neues Stadtzentrum und im Umfeld einen guten städtebaulichen Fundus, die Infrastruktur ist vorhanden. Hieraus lässt sich in Zukunft viel weiter entwickeln. Guben hat Bürger, die wollen, dass es weiter voran geht auf allen Ebenen wie Wirtschaft, Stadtumbau, sozialer Bereich, Grundversorgung, damit die Stadt noch lebenswerter und zukunftssicherer wird.
Schwächen: Guben hat die Chancen der Lage an Polen noch nicht ausgenutzt. Um zukunftssicherer zu werden, sind wirtschaftliche und touristische Gemeinschaftsprojekte anzusteuern, um im Herzen von Europa eine moderne lebenswerte Doppelstadt zu entwickeln. Wir brauchen endlich eine zielgerichtete Arbeit und einen gemeinsamen Leitgedanken im Stadtparlament.
Warum kandidieren Sie?
Guben ist seit 22 Jahren meine Wahlheimat. Hier meine ganze Kraft einzubringen und meine Ideen umzusetzen, liegt mir sehr am Herzen. Da ich aus der Bauverwaltung komme, möchte ich den Stadtumbau in Guben aktiv und federführend mitgestalten.
Die liberale Handschrift der Vorjahre hat Guben gut getan. Daran möchte ich anknüpfen und stehe für ein neues, zukunftssicheres („enkelsicheres“) Guben ein. Mit Hilfe der Bürgerschaft, der Stadtverwaltung, der SVV und Fachgremien wird dies gelingen.
Was ist das Thema, dass die Menschen in der Stadt am meisten umtreibt und welchen Einfluss wollen Sie nehmen?
Die dargestellten Themen sind eine Auswahl und erheben keinen Anspruch auf Vollzähligkeit.
1: Sicherheit
Maßnahme: Polizei- und
Ordnungsamtspräsenz, erhöhen, Zusammenzug BP, Zoll, Polizei, Präventionsmaßnahmen in der Stadt (Beleuchtung)
2. Medizinische Versorgung
Maßnahmen: Ärztegrundversorgung herstellen, Pflegepersonal anwerben/ausbilden
3. Erweiterung ÖPNV
Maßnahmen: ÖPNV Angebot erweitern
4. Stadtumbau/ demografischer Wandel
Maßnahmen: Barrierefreiheit, Fortsetzung/ Anpassung Stadtumbau
5. Arbeitsplätze
Maßnahmen: Umstrukturierung der Lausitz, neue Arbeitsfelder ergründen und fördern
6. Stadt- u.Wohngebietsfeste
Maßnahmen: Planung, Förderung, Weiterentwicklung
7. Programm für Rückkehrer
Maßnahmen: Förderung
8. Schullandschaft/ Hort/ Kindergarten/ Kinderkrippe
Maßnahmen: Förderung, Finanzierung, Planung
9. Ehrenamt/ Feuerwehr/ Jugendfeuerwehr
Maßnahmen: Förderung, Finanzierung, Planung
Es fragte Mathias Klinkmüller


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren