Sonntag, 20. Mai 2018 - 12:14 Uhr | Anmelden

Anzeige

Sonntag ist Mutter- und Museumstag

11. Mai 2018 | Von | Kategorie: Region | | Teilen

Geschichtsorte bieten Aktionen bei freiem Eintritt / Manche Angebote eignen sich als Mutti-Geschenk.

Region (MB/jk). Er erlebt seine 41. Auflage – der Internationale Museumstag, an dem sich letztes Jahr 1 765 Museen (von 6 500) beteiligten. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Lausitzer Geschichtsorte, meist bei freiem Eintritt dabei. Einige Angebote eignen sich als Zugabe zu den Blumen für Muttertags-Ausflüge.
Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus bittet Sonntag um 11 Uhr zur Familienführung mit Bilder-Picknick. Freunde der Architektur können ab 15 Uhr in die Baugeschichte des alten Dieselkraftwerkes eintauchen.
Das Heimatmuseum Dissen lädt zur Eröffnung des Projektes Zeitstrahl sowie zum Saisonstart in den Freilichtbereich „Stary lud“ ein. Kinder und ihre Muttis (auch Väter) erwartet eine Führung bis zurück ins Mittelalter.
Auf dem Gelände des Brandenburgischen Textilmuseums Forst gibt es von 10 bis 17 Uhr einen Trödelmarkt. Jeder kann mitmachen – oder einen letzten Blick in die Ausstellung „Brigitte Kopp -Über Menschen. Bilder gemalt mit Nadel und Faden“ werfen; sie endet mit diesem Tag. In der Schauwerkstatt gibt’s Vorführungen historischer Textilmaschinen.
Das Stadt- und Industriemuseum Guben lädt zur Kinderveranstaltung „Aus dem Hut gezaubert“. ein. 14.30 Uhr beginnt die Reise durch die Hutgeschichte und Hutherstellung anhand von Bildern und Exponaten. Im Anschluss folgt eine Hutanprobe an der echten Hutprobierstation, bevor „gut behütet“ die Polonaise durchs Museum führt. Zum Abschluss zaubert 16 Uhr ein Künstler aus dem Hut.
Das technische Denkmal Holländerwindmühle Straupitz produziert Sonntag aus Samen Leinöl wie vor 100 Jahren. Dazu gibt es Erklärungen und Leinöl-Proben. In der Sägemühle wird ein dicker Baumstamm mit dem Horizontalgatter von 1910 gesägt.
Im Kunstgussmuseum Lauchhammer „sprechen“ von 13 bis 17 Uhr die neuen QR-Codes an den Ausstellungsstücken. Im Kinderatelier können Gipsfiguren „gegossen“, bemalt und dann mitgenommen werden.
In Calau heißt es um 13.30 und 14.30 Uhr: „ Steigen Sie den Calauern mal so richtig aufs Dach -bei einer Kirchturmführung.“ Die Aussichtsplattform liegt in ca. 37 Meter Höhe. Die kleine Kirchturmuhrenstube zeigt Uhrwerke unterschiedlicher Zeitepochen.
Und was nach all dem Erlebten? Klar: Einen schönen Kaffee-Tisch aussuchen oder selbst decken, die prächtigsten Blumen drauf und
die liebste Mutti verwöhnen!


| Teilen |

Anzeige

Schreibe einen Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren