Dienstag, 21. November 2017 - 09:22 Uhr | Anmelden

Anzeige

Feuilleton

„Onkel Wanja“ – mehr als kein Schauspiel

Feuilleton, Top-Themen | 17. November 2017 | Von | Keine Kommentare »
„Onkel Wanja“ – mehr als kein Schauspiel

Jo Fabian fügt seiner Tschechow-Inzenierung einen Waschzettel bei. Reicht das schon aus? Cottbus. Kein „Tatort“ und auch keine Rosamunde Pilcher. Eher so ein Mitternachtsfilm der Dritten Programme, bei dem man zehn Minuten einnickt, ohne etwas verpasst zu haben. Manchmal scheinen hier sogar die Schauspieler einzuschlafen. Dann kommt eine Stimme aus dem Off und hilft mit Regieanweisungen. Das Publikum beginnt sich wieder zu interessieren, die Figuren
[mehr…]



Cottbus: Nacht der Musicals

Feuilleton | 17. November 2017 | Von | Keine Kommentare »

Am 21. März 2018 in der Stadthalle Cottbus. Cottbus (MB) Die Nacht der Musicals – Das Original kommt am 21. März nach Cottbus in die Stadthalle. Zu erleben sind die gefeierten Musicals: Tanz der Vampire, Frozen, Rocky, König der Löwen, Falco, Elisabeth, Das Phantom der Oper, Mamma Mia, Aladdin und vieles mehr. Seit über zwanzig Jahren lockt „Die Nacht der Musicals“ mit einem immer neuen
[mehr…]



Cottbus: Fassadendemokratie

Feuilleton | 3. November 2017 | Von | Keine Kommentare »

Vortrag und Buchvorstellung von Ernst Wolff. Cottbus (MB.) Ernst Wolff, 1950 geboren, wuchs in Südostasien auf, ging in Deutschland zur Schule und studierte in den USA. Er arbeitete in diversen Berufen, unter anderem als Journalist, Dolmetscher und Drehbuchautor. Die Wechselbeziehung von Wirtschaft und Politik, mit der sich der Spiegel-Bestseller-Autor seit vier Jahrzehnten beschäftigt, ist für ihn auch gegenwärtig von höchster Bedeutung. Seit den politischen Umwälzungen
[mehr…]



Cottbus: Mascha Kaléko zur Harfe

Feuilleton | 3. November 2017 | Von | Keine Kommentare »
Cottbus: Mascha Kaléko zur Harfe

Ariadne Pabst und Michael Becker lesen im dkw. Cottbus (hnr.) Der Cottbuser Schauspieler Michael Becker, nach Verabschiedung im Mai jetzt regelmäßig Gast am hiesigen Staatstheater, und Grünebaumpreisträgerin Ariadne Pabst, in Cottbus u.a. die „Antigone“ von Sophokles und Ibsens „Nora“ im „Puppenheim“, lesen am Sonntag, den 19. November, ab 19 Uhr im Kunstmuseum dkw. Texte von Mascha Kaléko. Begleitet wird ihr Vortrag, ganz passend zu den
[mehr…]



Cottbus: MORD strengt an

Feuilleton | 27. Oktober 2017 | Von | Keine Kommentare »
Cottbus: MORD strengt an

Anmerkungen zu „Sunset Bouleward“ im Cottbuser Staatstheater. Cottbus. Nicht nur das Leben, sondern auch dieses Musical endet verlässlich mit dem Tod, zumindest für alle, die nicht schon vorher in Langeweile sterben. Nach „Sugar“ bringt die Bühne noch einen Lloyd Webber ins Große Haus, besetzt mit erstklassigen Künstlern, durchweg seriösen Herrschaften aus der Opernsparte. Und sie zelebrieren eine ironische Klamotte wie Wagners „Siegfried“. Dabei ist der
[mehr…]



Eine Stepptanz-Revue in Ströbitz

Feuilleton | 20. Oktober 2017 | Von | Keine Kommentare »
Eine Stepptanz-Revue in Ströbitz

Michaela Duhme und Alexander v. Hugo mit „…über Schatten tanzen“. Cottbus (MB/jk). Michaela Duhme und Alexander von Hugo (die steppenden Gamaschen Colombo aus „Sugar“) haben eine eigene Show entwickelt. „Unser Anliegen war es zu sehen, wie wir heute geprägt sind von den Erlebnissen unserer Eltern und Großeltern“, erklären sie. Es entstand eine Collage aus Tanz, Schauspiel, Rezitation, alten Schlagern und Soundschnipseln von Gesprächen. Entstanden ist
[mehr…]



Senftenberg: Fest hat sich Schuld in Schuld verbissen

Feuilleton | 13. Oktober 2017 | Von | Keine Kommentare »
Senftenberg: Fest hat sich Schuld in Schuld verbissen

Anmerkungen zu BLUTMORDRACHE an der „neuen Bühne“ in drei Nibelungen-Handschriften. Senftenberg (hnr.) Da ist ein bisschen Klamauk, schalbretterner Zugang zur Weinluke, an der Intendant Soubeyrand, der später die Zeitung vorsingt und ganz gut bänkelt, jeden Gast per Handschlag begrüßt, es gibt knallrote Äpfel für alle und, bei Bedarf, für 15 Euro Rindsroulade mit Klößen in der Pause – alles ganz so, als gäbe es weder
[mehr…]



Cottbus: Der Schiller kann nichts dafür

Feuilleton | 13. Oktober 2017 | Von | Keine Kommentare »
Cottbus: Der Schiller kann nichts dafür

Jo Fabian verlegt den „Tell“ an Stammtische in Bayern und Ost-Sachsen. Cottbus. Mancher hat sich vielleicht überlegt, wieviel Gäste das Theater für den „Tell“ ran holt. Schiller hatte da jede Menge Leute reingeschrieben, und bei der Uraufführung in Weimar spielte 1804 die halbe Stadt mit. Aber „Wilhelm Tell“ ist ja hier nur ein Etikett. Schiller wird gelegentlich zitiert, und es gibt keine „hohle Gasse“, durch
[mehr…]



Cottbus: Meisterchoreografien – Tanz wie klingende Gemälde

Feuilleton | 13. Oktober 2017 | Von | Keine Kommentare »
Cottbus: Meisterchoreografien – Tanz wie klingende Gemälde

Anmerkungen zum Ballett „Menschenskinder“. Cottbus. Die Cottbuser Ballett-Company hat sich erneut für ein höchst anspruchsvolles Projekt verstärken können und bietet mit 13 Tänzerinnen und Tänzern einen faszinierenden Abend unter dem Titel „Menschenskinder“. Ausruf oder Feststellung – was diese Menschen-Kinder in zauberhafter Körpersprache über sich, ihr Leben, ihre Lust, ihre Musik, ihre Gefühle mitzuteilen haben, geschieht nicht in Druckbuchstaben, sondern in fließender, schwungvoller, fliehender Schreibschrift. Alles
[mehr…]



Blutmordrache in Senftenberg

Feuilleton | 29. September 2017 | Von | Keine Kommentare »
Blutmordrache in Senftenberg

Die Neue Bühne lädt vom 23. September bis 4. November zum Nibelungen-Spektakel. Senftenberg (MB). Sechs Wochen lang feiert zum Spielzeitauftakt die Neue Bühne Senftenberg mit ihren Gästen ein neues Theaterspektakel. Am vergangenen Samstag hieß es im rest- los ausverkauften Haus erstmals „BLUTMORDRACHE – Im Europa der Nibelungen“. Das Publikum erwartet den Nibelungenstoff in drei Teilen, von drei Regisseuren. Das Spektakel bietet dabei eine Uraufführung und
[mehr…]